Sitten und Gebräuche – Mayotte

SittenGebraeuche.gif Mayotte ist eine muslimische Insel, daher sollten auch Touristen im Urlaub einige grundlegende Verhaltensregeln beachten.

Es gibt auf Mayotte zwar keine strikte Kleiderordnung, man sollte jedoch wie in jedem muslimischen Land darauf achten, nicht zu freizügig gekleidet zu sein. Auch wenn die Temperaturen auf Mayotte dazu verleiten, Miniröcke und tiefe Ausschnitte werden – zumindest außerhalb der Hotels – nicht gerne gesehen.

Auch der Umgang mit dem Fotoapparat und der Videokamera sollte auf Mayotte mit Rücksicht auf den Glauben der Bevölkerung gehandhabt werden. Im Islam gilt es als Tabu, ein Abbild des Menschen zu schaffen. Daher sollte man es unbedingt vermeiden, die Menschen auf Mayotte ungefragt zu fotografieren oder zu filmen.

Kultur und Religion

Die Bevölkerung von Mayotte ist, was ihre Herkunft betrifft, sehr heterogen. Rund ein Drittel der Menschen stammt von den benachbarten Komoren, daneben leben auf Mayotte viele Madagassen, Perser, Franzosen, Araber und einige andere Nationalitäten, die sich im Laufe der Geschichte auf der kleinen Insel angesiedelt haben. Einige Sitten und Gebräuche werden bis heute nur von den einzelnen Volksgruppen praktiziert, andere haben sich vermischt oder wurden den Lebensumständen auf Mayotte angepasst. Grundlegend lässt sich feststellen, dass viele Traditionen, die man auf Mayotte vorfindet, den Traditionen auf den anderen Inseln der Komoren stark ähneln. Einen großen Teil der Identität der Einwohner von Mayotte liefert allerdings der Islam, die Religion, die über 95 % der Menschen dort praktizieren.

Neben dem Islam gibt es auf Mayotte aber auch diverse Kulte, die heute noch von einem Teil der Bevölkerung praktiziert werden. In traditionellen Zeremonien wird Kontakt zu übernatürlichen Wesen (Spirits) aufgenommen, um deren Schutz und Unterstützung durch Lobpreisungen und verschiedene Rituale zu sichern. Diese Geister werden auf Mayotte „patros“ genannt. Die Zeremonien werden an besonderen heiligen Orten durchgeführt, die als „ziara“ bezeichnet werden. Begleitet werden diese Zeremonien mit Musik und Tänzen, die ein wichtiges kulturelles Erbe von Mayotte darstellen.

Schreibe einen Kommentar