Nationalparks – Sierra Leone

Nationalparks.gif In Sierra Leone gibt es zwei Nationalparks.

Darüber hinaus findet man dort aber viele weitere Naturschutzgebiete und Wildreservate, die es sich ebenfalls zu besuchen lohnt.

Der bekanntere der beiden Parks ist der Outamba-Kilimi Nationalpark. Er wurde im Jahr 1986 gegründet und liegt an der Grenze zu Guinea im Südwesten von Sierra Leone. Die Vegetation des Parks ist von der Feuchtsavanne geprägt. Wunderschöne grüne Hügel und viele kleine Flüsse verzaubern hier die Besucher. Der Park ist ein perfekter Ort um ganz besondere Urlaubsfotos zu schießen.

Aber auch die Tierwelt des Outamba-Kilimi Nationalparks ist beeindruckend. Im Bürgerkrieg wurden sehr viele Tiere getötet, die Bestände haben sich aktuell aber weitgehend erholt. Neben Giraffen, Elefanten, Leoparden und Flusspferden kann man hier hauptsächlich verschiedene Affenarten beobachten. Der Park beheimatet die größte Schimpansenpopulation in ganz Westafrika, was ihn zu einer der beliebtesten Attraktionen für Touristen macht. Auch Vogelliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Mit über 220 verschiedenen Arten ist der Park ein wahres Paradies für leidenschaftliche Vogelbeobachter.

Es gibt kein Hotel im Outamba-Kilimi Nationalpark, sondern nur sehr einfache Campingplätze ohne Strom und fließendes Wasser. Auch für die Verpflegung muss man selbst sorgen. Einige Kilometer außerhalb des Parks gibt es zwei Gästehäuser, die etwas mehr Komfort versprechen. Am besten gelangt man mit einem Geländewagen dort hin. Sie sollten diesen Nationalpark in Ihrem Urlaub in Sierra Leone auf keinen Fall verpassen. Es lohnt sich.

Der Gola-Forest-Nationalpark in Sierra Leone ist aktuell noch wenig bekannt, da er erst im Jahr 2007 den Status eines Nationalparks erlangt hat. Er liegt im Norden des Landes an der Grenze zu Liberia. Besonders geschützt ist der Park aufgrund seiner großen Primärwälder, die so unberührt nur noch selten zu finden sind. Sie bieten ein wichtiges Rückzugsgebiet für zahlreiche seltene Tierarten. Auch hier lassen sich viele verschiedene Affenarten in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten, das sind Bilder, die man so schnell nicht vergessen wird. Insgesamt leben über 50 Säugetierarten im Gola-Forest-Nationalpark, sowie über 250 zum Teil vom Aussterben bedrohte Vogelarten. Auch diesen Park lohnt es sich zu besuchen, wenn Sie nach Sierra Leone reisen.

Schreibe einen Kommentar