Währung – Zentralafrikanische Republik

Waehrung.gif Die Währung der Zentralafrikanischen Republik ist der CFA-Franc BEAC, welcher in der gesamten Zentralafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion als Zahlungsmittel Verwendung findet.

Zur Zentralafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion gehören außer der Zentralafrikanischen Republik auch noch die Länder Äquatorialguinea, Gabun, Kamerun, die Republik Kongo und der Tschad.

Der CFA-Franc BEAC ist leicht zu verwechseln mit dem CFA-Franc BCEAO, welcher in der Westafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion (Benin, Burkina Faso, Elfenbeinküste, Guinea-Bissau, Mali, Niger, Senegal und Togo) genutzt wird. Zwischen diesen beiden Währungen besteht allerdings ein fester Wechselkurs von 1:1.

Der CFA-Franc wurde bereits 1945 in vielen französischen Kolonien eingeführt und war damals fest an den französischen Franc gebunden. Auch nach Einführung des Euro besteht die Bindung weiter fort, weshalb der Wechselkurs zwischen Euro und CFA-Franc BEAC fix ist. Er beträgt ca. 656 zu 1 (656 CFA-Franc = 1 Euro). Folglich entsprechen 100 CFA-Franc etwa 0,15 Euro.

Kreditkarten können in dem Land fast nirgendwo verwendet werden. Der Zahlungsverkehr wird nahezu überall mit Bargeld bestritten. Versorgen sie sich in der Hauptstadt Bangui mit ausreichend finanziellen Mitteln, bevor sie auf Reisen in das Land aufbrechen. Außerhalb der Hauptstadt ist es sehr schwer an Bargeld zu gelangen.

Banknote Zentralafrikanische Republik

Audrius Tomonis – www.banknotes.com

Schreibe einen Kommentar