Detailinformation – Burundi

Detailinformation.gifDie ostafrikanische Republik Burundi ist mit einer Gesamtfläche von knapp 28.000 km² eines der kleinsten Länder Afrikas.

Mit ungefähr 8,5 Millionen Einwohnern ist es gleichzeitig eines der am dichtesten besiedelten.

Die Hauptstadt von Burundi ist Bujumbura. Sie liegt im Westen des Landes direkt am Tanganjikasee. Die Nachbarstaaten sind Ruanda im Norden, Tansania im Südosten und die demokratische Republik Kongo im Westen. Burundi liegt in der Zeitzone UTC +2 und ist uns damit eine Stunde voraus.

Das Land wird von einem Hochplateau durchzogen, das auf bis zu 2.700 m ansteigt. Dieses Randgebirge des Ostafrikanischen Grabenbruchs endet in einer Senke in Mitten des Tanganjikasees. Das Wetter in Burundi ist aufgrund der Höhenlage trotz der Nähe zum Äquator sehr angenehm.

Bis ins Jahr 1962 war Burundi eine belgische Kolonie. Man spricht deshalb heute in öffentlichen Einrichtungen noch hauptsächlich Französisch. Die zweite Amtssprache ist Kirundi.

Die Bevölkerungsmehrheit gehört zur ethnischen Gruppe der Hutu. Tutsi und Twa bilden die beiden Minderheiten. In der Geschichte des Landes gab es immer wieder schwerwiegende Konflikte zwischen den verschiedenen Ethnien, obwohl Burundi neben Ruanda eines der am kulturell homogensten Länder Afrikas ist.

Etwa zwei Drittel der Bevölkerung sind Katholiken, der Rest verteilt sich auf afrikanische Religionen, Muslime und Protestanten.

Burundi gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Angaben der Welthungerhilfe zufolge leben über die Hälfte der Einwohner unterhalb der Armutsgrenze von einem US-Dollar pro Tag. Neben vielen Nichtregierungsorganisationen unterstützt auch die Bundesregierung von Deutschland die Entwicklung des Landes durch finanzielle Hilfe.

Die Nationalflagge von Burundi symbolisiert die Geschichte des Landes. Die weißen Streifen stehen für Frieden, die grünen Seiten für Hoffnung und die roten Seiten für das Blut, das im Kampf um die Unabhängigkeit vergossen worden ist. Früher war Burundi eine Monarchie, die Ende des Jahres 1966 durch die Staatsform einer Republik abgelöst wurde. Die Trommeln, das Symbol der Tutsi-Monarchie, wurde daraufhin von der Nationalflagge gestrichen und durch drei rote Sterne ersetzt, die für den Wahlspruch des Landes stehen: Einigkeit, Arbeit und Fortschritt.

Schreibe einen Kommentar