Währung – Äquatorialguinea

Waehrung.gif  Die Landeswährung von Äquatorialguinea ist der CFA-Franc. Ein CFA-Franc besteht aus 100 Centimes.

Scheine in dieser Währung bekommen Sie in den Beträgen 10.000, 5.000, 2.000, 1.000, 500 CFA-Francs. Münzgeld ist in den Nennbeträgen 500, 100, 50, 25, 10, 5, 2 und 1 CFA-Francs im Umlauf.

Der CFA-Franc wird von der Banque des Etats de l'Afrique Centrale, also von der Staatsbank der Zentralafrikanischen Staaten, herausgegeben. Neben Äquatorialguinea sind dreizehn weitere Länder der Region Mitglieder der Zentralafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion. Darunter sind hauptsächlich ehemalige Kolonien Frankreichs wie Kamerun, Togo oder der Tschad.

Für einen Euro erhält man aktuell 656 CFA-Francs. Im Internet findet man sehr verlässliche Währungsrechner, die man unmittelbar vor der Reise nach Äquatorialguinea ebenfalls noch einmal konsultieren kann. Das Kürzel der Währung lautet XAF.

Geld wechseln und weitere Zahlungsmittel

Äquatorialguinea ist touristisch bisher nur wenig erschlossen. Erst seit Kurzem gibt es in der Hauptstadt Malabo einen Geldautomaten. Kreditkarten werden als Zahlungsmittel nicht akzeptiert. In Malabo sowie in Bata können Reisechecks in Bargeld umgetauscht werden. Der Kurs ist allerdings schlecht, daher ist die Verwendung von Reisechecks nicht zu empfehlen.

In Malabo und in Bata besteht in einigen Banken die Möglichkeit Bargeld direkt umzutauschen. Allerdings trifft das längst nicht auf alle Banken zu. Am besten Sie erkundigen sich im Hotel oder an einer offiziellen Stelle, welche Bank Fremdwährungen wechselt. So ersparen Sie sich unnötiges Suchen.

Es empfiehlt sich, zum Umtauschen von Bargeld Euro oder US-Dollar mitzunehmen. Diese Währungen werden in den Banken am ehesten angenommen. In einigen Hotels und Restaurants in den größeren Städten kann man auch mit dem Euro oder mit US-Dollar bezahlen.

Beachten Sie, dass Banken in Äquatorialguinea nur vormittags geöffnet haben. In der Regel liegen die Öffnungszeiten zwischen 8.00 und 12.00 Uhr.

Devisen

Fremdwährungen dürfen uneingeschränkt nach Äquatorialguinea eingeführt werden, müssen aber vor Ort deklariert werden. Wenn Sie das Land verlassen, darf der Betrag einer Fremdwährung, den Sie bei sich haben, den deklarierten Betrag nicht überschreiten. Die Landeswährung darf bis zu einem Betrag von maximal 50.000 CFA-Francs ausgeführt werden.

Äquatorialguinea
Audrius Tomonis – www.banknotes.com

Schreibe einen Kommentar