Verkehr – Komoren

Verkehr.gif Die Infrastruktur auf den Komoren ist relativ schlecht, es gibt aber dennoch verschiedene Möglichkeiten, auf den drei Inseln zu reisen.

Auch zwischen den Inseln bestehen Reisemöglichkeiten per Flug oder mit dem Schiff.

Die Straßen auf den Komoren sind in recht schlechtem Zustand. Mit 900 km ist das Straßennetz auch nicht sehr weitläufig. Es gibt insgesamt nur etwa 500 km befestigte Straßen, deren Beschaffenheit aber ebenfalls häufig mangelhaft ist. Vor allem während der Regenzeit sind viele Straßen auf den Komoren nur schlecht befahrbar. Wer ein Auto mieten möchte, sollte dann auf jeden Fall einen Geländewagen auswählen.

Öffentliche Verkehrsmittel findet man auf den Komoren nur wenige. Busse gibt es nicht und auch keinen Schienenverkehr. Damit bleiben nur Minibustaxis und private Mietwagen übrig. Mit den Minibussen kann man sehr günstig reisen, sie fahren allerdings nicht überall. Die meisten Minibustaxis gibt es in und um die Hauptstadt Moroni auf der Insel Njazidja.

Wer auf den Komoren reisen möchte, sollte einen Mietwagen in Betracht ziehen. Die besten Chancen auf ein gutes Fahrzeug hat man in der Hauptstadt Moroni. Voraussetzung ist die Vorlage eines internationalen Führerscheins. Beachten Sie, dass eine Versorgung mit Treibstoff auf den Komoren keine allgemeine Selbstverständlichkeit ist und nehmen Sie jede Möglichkeit wahr, Ihren Tank zu füllen.

Durch den Mangel an öffentlichen Verkehrsmitteln ist es auf den Komoren durchaus üblich, per Anhalter zu reisen. Wenn Sie als Tourist von einem Komori im Auto ein Stück mitgenommen werden, sollten Sie sich am Benzingeld beteiligen. Das wird von ausländischen Reisenden erwartet. Wenn Sie selbst mit dem Mietwagen unterwegs sind und einen Anhalter mitnehmen, ist es natürlich Ihnen überlassen, ob Sie dafür etwas verlangen.

Wer auf die verschiedenen Inseln der Komoren reisen möchte, kann den Indian Ocean Pass in Anspruch nehmen. Mit diesem Pass erhalten Sie einen günstigen Flug für Strecken zwischen den Inseln der Komoren und sogar auf einige Nachbarinseln. Die Airlines, die diesen Pass anbieten, sind Air Mauritius und Air Seychelles.

Daneben verkehren auch Fähren zwischen den einzelnen Inseln.

Schreibe einen Kommentar