Detailinformation – Lesotho

Detailinformation.gif Die vielen Felszeichnungen, die sich in Lesotho finden lassen, beweisen, dass schon vor über 27.000 Jahren die San in dem Gebiet des heutigen Lesotho lebten.

Geschichte und Politik Lesothos

Die San sind eine der ältesten Volksgruppen des südlichen Afrika, die als Nomaden noch heute in Namibia und Botswana leben. Aus dem Gebiet Lesothos wurden sie ab dem 11. Jahrhundert sukzessive von Bantu-stämmigen Volksgruppen verdrängt. Schließlich ließen sich die Basotho in Lesotho nieder, die auch heute noch fast hundert Prozent der Bevölkerung ausmachen.

Während der Kolonialzeit wurde Lesotho unter dem Namen Basutoland zu einem Protektorat des britischen Imperiums degradiert. Die Bewohner des Landes kämpften stetig gegen die koloniale Bevormundung und nach langen Querelen erlangte Basutoland 1966 die Unabhängigkeit und wurde wieder in Lesotho umbenannt.

Mehrere Jahrzehnte kam es immer wieder zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen Regierung und Opposition aber auch mit dem Nachbarn Südafrika (von dem Lesotho stark abhängig ist). Seit 1993 gibt es eine neue Verfassung, die Lesotho zu einer konstitutionellen Monarchie mit Zweikammerparlament erklärt hat. Staatsoberhaupt ist König Letsie III. (David Mohato Letsie Bereng Seeiso).

Wirtschaft in Lesotho

Lesotho verdient viel Geld durch den Export von Rohstoffen. Dazu zählen Wasser, das im Land gestaut wird und an den Nachbarn Südafrika verkauft wird – in den ariden Regionen um Gauteng in Südafrika ist Wasser Mangelware.

Außerdem verfügt Lesotho über Diamantenvorkommen. Berühmt ist der Lesotho Promise – ein Diamant von enormer Größe und Reinheit. Der Stein hat 603 Karat (121 Gramm) und besticht durch seine Farbe (Reinheitsgrad D – die höchste Wertung für Diamanten). Er wurde 2006 ungeschliffen bereits für 12,6 Millionen US-Dollar in Antwerpen versteigert. Aus der selben Mine in Lesotho stammt auch der Lesotho Brown, der mit 120 Gramm nur unwesentlich kleiner ist als der Lesotho Promise.

Allerdings ist in Lesotho nicht alles so glänzend wie die Diamanten. Viele der jungen Männer des Landes müssen nach Südafrika auswandern, da es im Land außer der Landwirtschaft kaum Beschäftigungsmöglichkeiten gibt. Ein weiteres Problem ist HIV/Aids in Lesotho. Das Land weist eine der höchsten HIV/Aids-Infektionsraten weltweit auf. Dadurch sterben jährlich viele Männer und Frauen, die im arbeitsfähigen Alter sind und es werden familiäre Strukturen zerstört, wodurch viele Aids-Waisen ohne Versorgung sind.

Schreibe einen Kommentar