Detailinformation – Angola

Detailinformation.gifIm Südwesten Afrikas am Atlantischen Ozean liegt der Staat Angola. Er umfasst eine Fläche von 1.246.700 km² und ist damit fast viermal so groß wie Deutschland.

Das Land ist aufgeteilt in 18 Provinzen. Insgesamt leben über 13 Millionen Menschen in Angola, davon heute fast 5 Millionen allein in der Hauptstadt Luanda, die gleichzeitig den Businessmittelpunkt des Landes darstellt. Neben Luanda zählen Huambo, Lobito und Soyo zu den wichtigsten Städten Angolas.

Angola liegt in der wechselfeuchten tropischen Klimazone. Im zentral gelegenen Hochland und in den Küstenregionen des Landes sind die Temperaturen gemäßigt, während in den übrigen Regionen vorwiegend extrem hohe Temperaturen herrschen.

Den Osten des Landes durchfließt der Fluss Sambesi, einer der längsten Flüsse Afrikas. Die höchste nationale Erhebung ist mit einer Höhe von 2610 m der Berg Moco im Hochland von Bie.

Wie in fast allen afrikanischen Ländern hat sich auch in Angola die Sprache der ehemaligen Kolonialisten als Amtssprache durchgesetzt, in diesem Fall also Portugiesisch. Daneben gibt es natürlich auch heute noch eine Vielzahl weiterer Sprachen, die fast ausschließlich zur Gruppe der Bantusprachen gehören. Die drei Sprachen mit den meisten Sprecherzahlen sind Kimbundu, Ombundu und Kikongo. Insgesamt findet man in Angola über 40 verschiedene Sprachen und Dialekte.

Die meist verbreitete Religion in Angola ist das Christentum, zu dem sich ca. 90 % der Bevölkerung bekennen. Die Mehrheit gehört der katholischen Kirche an, während die Protestanten nur eine kleine Minderheit bilden. Es gibt daneben auch einen geringen Anteil an Muslimen und Juden.

Neben den großen Weltreligionen sind in Angola auch traditionelle afrikanische Religionen weit verbreitet, denen ca. die Hälfte der Angolaner angehört. Häufig werden Inhalte und entsprechende Handlungsrichtlinien im Alltag vermischt oder parallel zueinander verwendet. Dieses Phänomen ist heute in ganz Afrika weit verbreitet und ein gutes Beispiel für den Umgang der Bevölkerung mit Tradition und westlichen Importen.

Der seit der Unabhängigkeit der Kolonialmacht Portugal im Jahr 1975 andauernde Bürgerkrieg in Angola ist seit 2002 offiziell beendet, die Situation im Land gilt als stabil, von der Enklave Cabinda im äußersten Norden des Landes abgesehen. Weitere Infos und News zur aktuellen Situation in Angola finden Sie auch auf der Homepage der Botschaft der Republik Angola.

Schreibe einen Kommentar