Nationalparks – La Reunion

Nationalparks.gif Der „Parc National de La Reunion“ ist der einzige Nationalpark auf der Insel. Er wurde erst im März des Jahres 2007 als solcher etabliert.

Der Park erstreckt sich über eine Fläche von 1.750 km² und ist in zwei Zonen aufgeteilt. Die innere Zone beschränkt sich auf das Gebiet um den Vulkan Piton de la Fournaise, den Talkessel von Mafate, Grand Bassin und die Primärwälder und bietet einen unglaublichen Überblick über die Pflanzenvielfalt auf La Reunion. Die äußere Zone des Parks umfasst die ländlichen Höhen, die Talkessel von Cilaos und Salazie, sowie die daran angrenzenden Hochebenen.

Das kantig-felsige aber auch saftig grüne Landschaftsbild überzeugt durch seine außergewöhnliche und atemberaubende Schönheit. Die steilen Hänge wurden von den Wasserfällen geformt, die sich wie Spinnweben durch die Täler ziehen. Das feuchte Wetter lässt zum Beispiel Bananen, Chouchou, Datura, Fuchsien, Hortensien und Orchideen gedeihen, um nur einige wenige zu nennen. Der „Parc National de La Reunion“ besticht durch seine abwechslungsreiche Vegetation und die daraus hervorgehende Artenvielfalt der Flora. Einen Besuch in diesem Park sollte in keinem Urlaub auf La Reunion fehlen. Der Park ist bisher nicht durch Zäune oder ähnliches eingegrenzt und der Eintritt ist kostenlos.

Der „Parc National de La Reunion“ wurde nicht nur zum Schutz dieser außergewöhnlichen Natur eingerichtet, sondern auch explizit zur Vermittlung detaillierten Wissens über das dort vorherrschende Ökosystem. Ziel ist es, den Besuchern durch geführte Touren, Infoschilder und sogar in den Nationalpark integrierte Museen einen interessanten Überblick über die Natur auf La Reunion zu vermitteln. Vieles befindet sich bisher allerdings noch in der Entwicklung.

Schreibe einen Kommentar