Verkehr – Uganda

Verkehr.gif Die Verkehrsinfrastruktur in Uganda ist generell gut ausgebaut, im Süden jedoch um einiges besser als im Norden des Landes.

Reisen durch Uganda sind mit verschiedenen Transportmitteln möglich.

Das Straßennetz von Uganda ist besonders im Süden relativ dicht und erstreckt sich insgesamt über eine Länge von knapp 29.000 km. Die Hauptstraßen des Landes sind größten Teils in einem guten Zustand. Von der Hauptstadt Kampala aus führen Hauptstraßen in sämtliche größeren Städte Ugandas. Je weiter man allerdings in den Norden kommt, desto weniger Straßen gibt es und auch deren Zustand wird schlechter. Die Nebenstraßen und Sandpisten sind während der trockenen Monate gut befahrbar. In den Regenzeiten sind sie zum Teil jedoch nur schwer zugänglich.

Wer mit einem Mietwagen durch Uganda reisen möchte, muss einen internationalen Führerschein vorweisen können. Mitwagen gibt es am internationalen Flughafen in Entebbe und im Stadtzentrum von Kampala. Sie sind allerdings recht teuer und haben nicht selten gravierende technische Mängel. Man sollte das Auto folglich gut inspizieren, bevor man es mietet. Das Autozeichen von Uganda ist übrigens EAU, wobei EA für East Africa steht.

In Uganda herrscht Linksverkehr. Besonders in der Hauptstadt Kampala ist der Verkehr äußerst chaotisch. Man sollte sich nicht darauf verlassen, dass die anderen Fahrer die Verkehrsregeln einhalten und sehr vorsichtig fahren.

Das Busnetz in Uganda ist gut ausgebaut, Busse fahren von Kampala aus in alle Regionen des Landes. Sie sind sehr günstig, dafür aber auch oft extrem überfüllt. Einen verlässlichen Fahrplan gibt es nicht. Man muss mit längeren Wartezeiten rechnen. Am besten ist es, sich im Hotel zu erkundigen, zu welcher Tageszeit die Busse zum geplanten Ziel in der Regel ungefähr abfahren.

Schneller als die Busse, aber nicht weniger überfüllt, sind die Minibustaxis, in Uganda Matatus genannt. Sie sind ebenfalls ein sehr preiswertes Transportmittel und fahren auch kleinere Ortschaften an.

Das Schienennetz von Uganda umfasst rund 1.240 km. Die Verbindung führt von Kampala ins Nachbarland Kenia. Züge werden aktuell allerdings hauptsächlich für den Gütertransport genutzt.

Schreibe einen Kommentar