Verkehr – Malawi

Verkehr.gif In Malawi herrscht Linksverkehr. Die meisten Straßen sind, zumindest verglichen mit den Nachbarländern, in gutem Zustand. Die Hauptverbindungen sind geteert und aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens tagsüber gut befahrbar.

Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit sollten sie aufgrund der hohen Unfallgefahr vermeiden, da die Straßenmarkierungen sehr schlecht sind (wenn überhaupt vorhanden), wilde Tiere die Straße queren können und einige Autos kein Licht haben und nicht rechtzeitig gesehen werden können.

Entlang der Straßen gibt es immer wieder Polizeikontrollstellen. Als Tourist wird man häufig durchgewunken. Falls sie angehalten werden, gibt es normalerweise keine Probleme, wenn sie freundlich sind und über die nötigen Papiere verfügen. Dazu gehört ein internationaler Führerschein, Reisepass und die Fahrzeugpapiere (bekommt man von der Mietwagenfirma).

Boot fahren in Malawi

Am angenehmsten vorankommen tut man in Malawi sicherlich mit einer Fähre auf dem Malawisee. Während der Reise kann man entspannt die beeindruckende Natur bewundern und dem Treiben auf dem Schiff zusehen.

Es fährt eine Fähre (llala ferry) von Monkey Bay nach Chilumba, die von Freitag 10 Uhr am Vormittag bis Sonntag Nachmittag um 18:30 Uhr unterwegs ist und an vielen Punkten unterwegs stoppt. Verlassen sie sich allerdings nicht auf die offiziellen Abfahrtszeiten, diese können auch schon mal um Stunden oder Tage abweichen.

Die Fähre fährt dieselbe Strecke ab montags wieder zurück Richtung Süden. Die Fähre legt übrigens auch einen Stopp an der Likoma Island ein. Seit die Fähre privatisiert wurde, steigen die Preise jährlich, jedoch auch die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit nimmt zu.

Bus fahren in Malawi

Es gibt in Malawi Kleinbusse, Busse mittlerer Größe und Luxusbusse, die alle zwischen den Städten des Landes verkehren. Je nach Ausstattung und Zustand der Busse variieren die Preise stark. Viele der Busse sind in einem eher schlechten mechanischen Zustand und Unfälle sind deswegen relativ häufig.

Innerhalb der Städte gibt es außer den Minibussen auch die Möglichkeit mit dem Taxi voranzukommen. Handeln sie vorher auf jeden Fall um den Preis. In der Regel werden von Touristen die doppelten oder dreifachen Preise verlangt. Erkundigen sie sich deshalb vorher bei einem Einheimischen nach dem üblichen Preis für die Strecke.

Schreibe einen Kommentar