Sitten und Gebräuche – Sambia

SittenGebraeuche.gif Die Kultur Sambias mag uns als Europäer manchmal befremdlich erscheinen. In Sambia ist es zum Beispiel üblich, auch auf fremde Personen offen zuzugehen.

Neugierde ist dabei essentieller Bestandteil, weswegen besonders weiße Reisende oft angesprochen und "ausgefragt" werden.

Auch ist es durchaus üblich, Leute auf der Straße anzustarren, was einem manchmal etwas unangenehm auffällt. Das hat jedoch nichts mit Feindseligkeit zu tun, sondern ist ebenfalls auf die Neugierde und das Interesse der Leute zurückzuführen.

Wenn sie auf der Straße gegrüßt werden, sollten sie nach Möglichkeit den Gruß erwidern. Wenn sie in direkten Kontakt mit einer Person treten, grüßt man sich mit einem Handschlag und fragt nach dem Befinden des Gegenübers. Das gilt auch für kurze Begegnungen, z. B. mit Straßenhändlern, Taxifahrern, etc.

In der Kultur Sambias kümmerte sich traditionell die Frau um den Haushalt, während der Mann die Feldarbeit übernahm. Diese Rollenaufteilung findet man höchstens noch in kleinen Dörfern. Frauen sind mittlerweile überall in der Gesellschaft vertreten und arbeiten häufig in der Stadt als Obst- oder Gemüsehändlerinnen. Außerdem gerät die gesellschaftliche Struktur in Sambia zunehmend aus den Fugen, da so viele junge Menschen an HIV/Aids sterben.

Rollenverteilungen müssen deswegen ganz grundlegend neu verhandelt werden und flexible Lösungen werden gesucht. Vor allem die Strukturen der erweiterten Großfamilie spielen seit jeher eine große Rolle und nimmt heutzutage in Folge der Aids-Pandemie eine wichtigere Rolle denn je ein. Die Kindererziehung übernehmen oft die Großeltern, Tanten oder andere Verwandte, wenn die Mutter stirbt oder sich um die Feldarbeit kümmern muss.

Sprache in Sambia

Die offizielle Amtssprache in Sambia ist Englisch. Allerdings gibt es noch sieben weitere Amtssprachen, die ebenfalls anerkannt sind. Mit Englisch kommen sie eigentlich in fast allen Landesteilen gut durch. Vor allem Polizisten und andere offizielle Personen sprechen in aller Regel gutes Englisch.

Insgesamt gibt es in Sambia über 70 verschiedene Bantusprachen bzw. -dialekte. Am weitesten verbreitet sind Bemba und Nyanja (Chewa). Bemba wird vor allem in Lusaka und im nördlichen Teil Sambias gesprochen. Nyanja wird im Osten, Süden (auch Livingstone) und in Livingstone viel gesprochen.

Schreibe einen Kommentar