Sitten und Gebräuche – Uganda

SittenGebraeuche.gif Die Menschen in Uganda legen großen Wert auf Höflichkeit und gegenseitigen Respekt.

Gastfreundschaft spielt eine wichtige Rolle in der Gesellschaft Ugandas. Eine Einladung abzulehnen wäre sehr unhöflich. Zur Begrüßung gibt man sich einfach die Hand. In Uganda beinhaltet eine Einladung in der Regel ein gemeinsames Essen. Wenn dieses traditionell mit der Hand eingenommen wird, ist es sehr wichtig, ausschließlich die rechte Hand zu benützen, da die linke Hand als unrein gilt. Wenn sitzend auf dem Boden gegessen wird, sollte man es vermeiden, die Beine auszustrecken, da das als sehr unhöflich erachtet wird. Nach dem Essen gehört es in Uganda dazu, der Köchin, also in der Regel der Mutter, ein Lob auszusprechen, beziehungsweise ein Kompliment zu machen. 

Wenn Sie in Uganda einen Markt besuchen, ist es völlig in Ordnung zu handeln und zu feilschen. Das ist dort keines Falls unhöflich, sondern gang und gäbe. Es mag am Anfang etwas ungewohnt sein, aber mit ein bisschen Routine kann das Handeln richtig Spaß machen und manchmal ergeben sich so auch interessante Gespräche mit den Einheimischen.

Da in Uganda viele verschiedene ethnische Gruppen leben, gibt es eine entsprechend große Anzahl verschiedener Sitten und Gebräuche. Ein wichtiger Bestandteil der Kultur ist bei allen Ethnien die Musik. Diese dient nicht allein der Unterhaltung, sondern ist ein weit verbreitetes Kommunikationsmittel der Normen und Werte einer ethnischen Gruppe. Neben der traditionellen Musik gelten auch besondere Tänze, Geschichten, Dichtungen und Sprichwörter als die „Bibliotheken“ sogenannter schriftloser Ethnien, so auch in Uganda.

Auch die Anleitung zur Fertigung von traditionellem Kunsthandwerk wird in Uganda von Generation zu Generation weitergegeben. Die Art des Handwerks richtet sich unter anderem nach den Vorkommen an Rohmaterialien. Manche Regionen sind berühmt für ihre Produkte aus Ton, andere für geflochtene Körbe, Matten und Ähnlichem aus Bananenblättern, Schilf oder anderen Gräsern. Auch Holz und Tierknochen sind wichtige Materialien, aus denen in Uganda kunstvolle Produkte von Schmuck bis hin zu Haushaltsutensilien gefertigt werden.

Schreibe einen Kommentar