Währung – Madeira

Waehrung.gif Madeira ist eine zu Portugal gehörige Insel und somit ein Teil der europäischen Wirtschafts- und Währungsunion. Diese Tatsache führt dazu, dass man auch im subtropischen Madeira mit dem Euro bezahlen kann.

Das lästige Umtauschen von Geld, hohe Gebühren und Probleme mit der Ein- und Ausfuhr von Devisen gehören damit der Vergangenheit an und machen Ferien auf Madeira deutlich entspannter.

Da man mit der Währung vertraut ist, kann man Madeiras Preise sehr gut mit den heimischen vergleichen. So fällt beispielsweise auf, dass das Obst und Gemüse auf dem Markt in Funchal überraschenderweise teurer ist als in Deutschland. Das liegt daran, dass vieles auf die Insel eingeflogen werden muss.

Schaut man sich die Preise auf Madeira etwas genauer an, so fällt auf, dass heimische Produkte deutlich billiger sind. Kleine Babybananen etwa kann man auf dem Markt günstig kaufen. Wenn man früh genug kommt, bekommt man auf der Markt übrigens auch deutsche Tageszeitungen – sie sind nur immer sehr schnell ausverkauft. Mit etwas Glück bekommt man auf Madeira also News aus der Heimat.

Kreditkarten sind in Madeira gebräuchlich, so dass man in fast allen Hotels auf Madeira damit bezahlen kann. Auch in vielen Restaurants und Geschäften wir einem dieser Service geboten.

Geld bekommen sie wie in Deutschland auch an den Geldautomaten, die sich in den Städten reichlich finden. Informieren sie sich vor ihrer Reise bei ihrer Bank über Notfallnummern, damit sie ihre Karte zeitnah sperren können, falls sie diese verlieren.

Banknote Madeira

Audrius Tomonis – www.banknotes.com

Schreibe einen Kommentar