Essen & Trinken – Äquatorialguinea

EssenTrinken.gif Die Küche Äquatorialguineas ist stark von spanischen, portugiesischen aber auch von arabischen Einflüssen geprägt. Das wichtigste Grundnahrungsmittel ist Cassava, ein stärkehaltiges Wurzelgemüse, auch bekannt als Maniok.

Cassava kann ähnlich wie Kartoffeln zubereitet werden. Häufig stellt ein Brei aus zerstampften Cassava die Grundlage der Malzeiten dar. Neben der Cassava spielt auch die Yamswurzel eine große Rolle in der Küche Äquatorialguineas. Auch Reis und Kochbananen stellen die Grundlage für einige typische Gerichte des Landes.

Eines der Nationalgerichte Äquatorialguineas ist Poulet à la sauce aux arachides, also Hühnchen in Erdnusssoße. Als Küstenstaat dürfen Fisch und Meeresfrüchte in Äquatorialguinea natürlich nicht auf dem Speiseplan fehlen. Mbika ist ein weiteres weit verbreitetes Gericht, das aus in Bananenblättern gegrilltem Fisch besteht. Auch viele Suppen und Eintöpfe werden mit Fisch verfeinert. Aus dem Fruchtfleisch der Ölpalme wird eine ganz besondere kulinarische Spezialität Äquatorialguineas hergestellt, eine Suppe mit dem Namen Banga. Auch Fleisch wird in Äquatorialguinea gerne gegessen. Dazu gehören auch eher exotische Tiere wie Stachelschweine und Schildkröten.

Zum Nachtisch bietet die Natur Äquatorialguineas eine Vielfalt an exotischen Früchten. Ob Ananas, Mango oder Kokosnuss, frisches Obst ist ein wunderbarer Abschluss eines gelungenen Essens.

Restaurants findet man in Äquatorialguinea hauptsächlich in der Hauptstadt Malabo sowie in Bata. Dort werden in der Regel auch internationale Speisen serviert. Dasselbe gilt für die Restaurants in den Hotels.

Getränke

Die meisten Getränke werden in Äquatorialguinea importiert, die Auswahl ist entsprechend groß. Wenn Sie typische einheimische Getränke kosten möchten, sollten Sie unbedingt Malamba probieren, das ist ein Bier aus Zuckerrohr. Importierte Biersorten sind im Vergleich dazu um einiges teurer. Auch Palmwein wird in Äquatorialguinea gerne getrunken.

Bei den klimatischen Bedingungen in Äquatorialguinea ist es wichtig, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Achten Sie unbedingt darauf, nur sicher abgefülltes Wasser aus Flaschen zu trinken, oder alternativ dazu gut abgekochtes Wasser. Auf das Trinken von Leitungswasser sollten Sie in Äquatorialguinea grundsätzlich verzichten, um Durchfallerkrankungen zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar