Währung – Senegal

Waehrung.gif Der Senegal ist ein Mitglied der Westafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion, deshalb bezahlt man hier mit dem CFA-Franc.

Ein CFA-Franc besteht aus 100 Centimes. Geldscheine gibt es im Wert von 10.000, 5000, 2000, 1000 CFA-Francs, Münzen sind in den Nennbeträgen 500, 200, 100, 50, 25, 10, 5 und 1 CFA-Francs im Umlauf.

Für einen Euro bekommt man etwa 656 CFA-Francs. Um vor der Reise in den Senegal den aktuellen Wechselkurs zu prüfen, kann man zum Beispiel einen Währungsrechner im Internet konsultieren.

Geld wechseln und weitere Zahlungsmittel

Bargeld kann man im Senegal bei der Bank oder in einer der offiziellen Wechselstuben umtauschen. Auf der Bank wird der Euro grundsätzlich zu einem festgelegten Kurs gewechselt. Mit dem Euro hat man es im Senegal am einfachsten. Anders als viele andere Fremdwährungen wird der Euro auch außerhalb der Hauptstadt Dakar meistens problemlos in die Landeswährung umgetauscht.

Die gängigen Kreditkarten wie die Masterkarte und die Visakarte werden in den Städten in den größeren Hotels und zum Teil sogar im Restaurant akzeptiert. Auch die Autovermietungen nehmen immer häufiger Kreditkarten an. Es empfiehlt sich, bei seiner Bank im Voraus die Info über dabei anfallende Gebühren einzuholen.

Reiseschecks können ausschließlich bei der Bank in Dakar eingelöst werden. Die Gebühren sind jedoch meistens unverhältnismäßig hoch, sodass Reiseschecks nicht wirklich zu empfehlen sind.

In allen größeren Städten im Senegal gibt es Geldautomaten. Am ehesten kann man dort mit der Visakarte Bargeld in der Landeswährung abheben. Leider sind auch bei dieser Variante die Gebühren oft sehr hoch.

Banknote Senegal
Audrius Tomonis – www.banknotes.com

Schreibe einen Kommentar