Sehenswürdigkeiten – Äthiopien

Sehenswuerdigkeiten.gifVerreisen ist in Äthiopien gang und gäbe, deshalb findet man in fast jedem Ort Hotels. Eine Rundreise durchs Land ist also ohne Weiteres möglich, um möglichst viele der faszinierenden Sehenswürdigkeiten besuchen zu können.

Wer in der Region Amhara im Norden des Landes unterwegs ist, sollte sich deren Hauptstadt Gondar, nicht entgehen lassen. Die Stadt, die auf über 2000 m über dem Meeresspiegel gebaut wurde, hat den Palast Fasilidas als Wahrzeichen. Dieser Palast wurde Mitte des 17. Jahrhunderts erbaut und ist noch erstaunlich gut erhalten. Schön ist vor allem die Aussicht, die man von der Burg auf die Stadt hat. In Gondar finden sich noch weitere solcher alten Schlösser und Kirchen, über deren Erbauer man jedoch nur spekulieren kann.

Ein Weltkulturerbe der UNESCO kann man in Lalibela bestaunen. Dort wurden im 12./13. Jahrhundert elf Felsenkirchen direkt in die rote Basaltlava gemeißelt. Der Pilgerort für orthodoxe Christen bietet dem Besucher eine wunderbare Landschaft und monumentale Bauwerke. Forschern ist es bis in die heutige Zeit nicht gelungen herauszufinden, wie die architektonisch extrem komplizierten Kirchen aus dem Stein gefertigt werden konnten. Deshalb gibt es den schönen Mythos, dass bei der Entstehung dieser Kirchen Engel mitgeholfen haben müssen.

225 km östlich der Hauptstadt Addis Abeba in der Region Afar liegt der Awash-Nationalpark. Dort findet man atemberaubende Landschaften, von den heißen Quellen im Norden über den Fantale Vulkan mit seinen bewaldeten Hängen im Zentrum des Parks, bis zum Awash-Fluss im Süden. Der Awash ist Heimat vieler Krokodile und vor allem seine Wasserfälle ziehen seine Besucher in seinen Bann.

Auch Dire Dawa, die zweitgrößte Stadt Äthiopiens, sollte man sich nicht entgehen lassen. Dire Dawa war eigentlich eine Reparaturstation für die Bahnlinie Dschibuti – Addis Abeba, die ursprünglich durch die Stadt Harar im Hochland führen sollte. Diese Art des Streckenverlaufs stellte sich aber als viel zu teuer heraus, also führte man die Schienen durch Dire Dawa, das dann 1902 geplant und gegründet wurde. Da in der Stadt wegen des Bahnbaus viele Ingenieure aus Frankreich und Italien waren, spürt man den europäischen Einfluss ganz deutlich. Dire Dawa ist in ihrer Form einzigartig in Äthiopien.

Wer auf den Pfaden der Geschichte Äthiopiens wandeln will, sollte unbedingt nach Axum in den Norden des Landes reisen. Das gleichnamige Königreich soll dort im 5. Jahrtausend v. Chr. entstanden sein, und stellt in vielen Überlieferungen den Ursprung der Geschichte des Landes dar. Besichtigen kann man in dieser historischen Stadt die berühmten "Stelen", architektonische Meisterwerke, die bis heute Architekten aus der ganzen Welt inspirieren.

Schreibe einen Kommentar