Gesundheit – Burkina Faso

Gesundheit.gifEine medizinische Versorgung ist in Burkina Faso nur sehr begrenzt gewährleistet.

Sogar in der Hauptstadt Ouagadougou sind die Krankenhäuser meistens extrem schlecht ausgestattet und auch die hygienischen Bedingungen lassen zu wünschen übrig. Wer nach Burkina Faso reisen möchte, sollte eine gut ausgestattete Reiseapotheke im Gepäck haben. Das Auswärtige Amt rät außerdem zum Abschluss einer zuverlässigen Reisekrankenversicherung, die eine Rückholoption bei Notfällen beinhaltet.

Impfungen

Für die Einreise nach Burkina Faso ist eine Impfung gegen Gelbfieber obligatorisch. Empfohlen werden außerdem Impfungen gegen Diphterie, Tetanus und Hepatitis A. Wer eine längere Reise nach Burkina Faso plant, sollte außerdem Impfungen gegen Tollwut, Hepatitis B und Typhus in Erwägung ziehen.

Malaria

Im ganzen Land besteht dank dem tropischen Klima ein hohes Malariarisiko. Die größte Gefahr besteht in den Regenzeiten. Im Süden von Burkina Faso gibt es die mit Abstand meisten Fälle von Malaria. Hier ist auch während der Trockenzeiten ein relativ hohes Risiko zu verzeichnen. Es empfiehlt sich aber generell überall eine Prophylaxe einzunehmen. Welches Präparat für Sie am besten geeignet ist, erfahren Sie bei einem Reisemediziner. Da heute viele verschiedene Mittel auf dem Markt sind, sollte man sich vor der Reise ausführlich beraten lassen. Zusätzlich sollte man zum Schutz vor Malaria immer darauf achten, körperbedeckende Kleidung zu tragen und besonders in den Abendstunden ein Insektenspray zu verwenden.  

Aids

Eines der Probleme, mit denen auch Burkina Faso zu kämpfen hat, ist Aids. Berichten von UNAIDS zufolge sind ungefähr zwei Prozent der erwachsenen Bevölkerung mit dem HI-Virus infiziert. Man sollte folglich auf ungeschützten Geschlechtsverkehr verzichten und Blutkontakte vermeiden.

Infektionskrankheiten und Hygiene

Aufgrund der im ganzen Land bestehenden Bilharziosegefahr sollte man auf das Baden in Seen und anderen Gewässern von Burkina Faso verzichten.

Auch Fälle von Dengue-Fieber sind bekannt, das wie Malaria durch Mücken übertragen wird.

Die Wasserqualität ist in Burkina Faso nicht sehr gut. Trinken sollte man ausschließlich abgepacktes oder gut abgekochtes Wasser, um Durchfallerkrankungen zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar