Essen & Trinken – Ruanda

EssenTrinken.gif Eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel in Ruanda sind Kochbananen.

Der feste Brei, der daraus hergestellt wird, ist die Grundlage vieler Mahlzeiten. Daneben wird auch häufig ein Brei aus Maismehl gegessen, wie er für die Küche vieler afrikanischer Länder typisch ist. Serviert werden Kochbananen und Maisbrei meistens mit einer Soße aus Gemüse, die gelegentlich auch Fleisch enthält. Fleisch ist in Ruanda allerdings sehr teuer, sodass es für viele Ruander nur selten auf dem Speiseplan steht. Am häufigsten dienen Soßen aus Bohnen als Beilage.

Nicht wegzudenken aus der Küche Ruandas sind außerdem Knollengemüse wie Maniok und Süßkartoffeln. Aus Maniokmehl wird ebenfalls ein Brei hergestellt, "Bugali" genannt, der zusammen mit einer einfachen Soße ein weit verbreitetes ruandisches Gericht darstellt. Aus den Blättern der Maniokwurzeln wird "Isombe" hergestellt, das alternativ zu den üblichen Soßen mit Kochbananen und Co. gegessen wird, häufig aber auch mit getrocknetem Fisch. Besonders in den Regionen am Kivu-See wird sehr viel Fisch gegessen.

In der Hauptstadt Kigali und in den Touristenzentren am Kivu-See gibt es einige sehr gute Restaurants. Abseits der Hauptstadt findet man die meisten Restaurants direkt in den Hotels. Dort stehen neben landestypischen Gerichten auch internationale Spezialitäten auf der Speisekarte. In den Restaurants am Kivu-See sind besonders die vielfältigen Fischgerichte sehr beliebt.

Trinken

Das traditionelle Bier wird aus Sorghum oder aus Bananen hergestellt. In einigen Regionen von Ruanda wird auch gerne Bananenwein getrunken.

Probieren sollte man natürlich unbedingt auch den Kaffee und den Tee, der in Ruanda angebaut wird. Da diese Produkte beinahe ausschließlich für den Export produziert werden, ist es allerdings oft gar nicht so einfach, in Ruanda den örtlichen Kaffee oder Tee zu bekommen.

Wasser sollte man in Ruanda ausschließlich gut abgekocht oder aus abgepackten Flaschen trinken, die man überall kaufen kann. Aufgrund der hygienischen Bedingungen sollte man das Trinken von Leitungswasser in Ruanda grundsätzlich vermeiden.

Schreibe einen Kommentar