Sitten und Gebräuche – Kongo (Rep.)

SittenGebraeuche.gif Ein Großteil der Bevölkerung im Kongo lebt in traditioneller Weise, auch wenn westliche Einflüsse in den Städten konstant zunehmen und die Lebensweise dort auf die Anhäufung materieller Güter ausgerichtet wird.

Trotzdem lebt ein großer Teil der Bevölkerung des Kongo noch immer unter einfachsten Bedingungen. Die Bindungen innerhalb der Familie sind stark, genauso wie innerhalb der Dorfgemeinschaft. Im Folgenden soll auf zwei Punkte etwas ausführlicher eingegangen werden:

  • Kultur im Kongo
  • Musik im Kongo

Kultur im Kongo

Die Kongolesen legen großen Wert auf ihr Auftreten. Mit viel Stolz präsentieren sie sich in handgemachten und immer sauberen Kleidern, ganz unabhängig von ihrem sozialen Status: Gutes Erscheinen ist Pflicht. Die Begrüßung ist teilweise formalisiert, sowohl in der Stadt als auch auf dem Land. Das bedeutet, dass zu einer Begrüßung auch dazugehört, nach dem Befinden des Anderen und seiner Familie zu fragen. Dies gilt als Zeichen des Respekts.

Älteren Menschen gebührt ganz besonderer Respekt (die durchschnittliche Lebenserwartung im Kongo liegt bei 54 Jahren). So wird es als wichtig angesehen einem alten Menschen zuzustimmen, auch wenn dieser nicht die eigene Meinung vertritt.

Musik im Kongo

Die Bewohner des Kongo sind berühmt für ihre Gesangskünste. Besonders traditionelle Gesänge, die zu rituellen Anlässen mit Tänzen verbunden veranstaltet werden, sind ein einmaliges Erlebnis. Wenn sie im Kongo Bilder von solchen Festen machen wollen, sollten sie vorher um Erlaubnis fragen und respektieren, dass es sich um eine religiöse Veranstaltung handelt und nicht um eine Unterhaltungsshow für Touristen – zeigen sie dementsprechende Zurückhaltung.

In Brazzaville und Pointe-Noire gibt es auch eine junge Musikszene, die vor allem afrikanischen Hip-Hop produziert. Die Szene ist allerdings noch recht klein und produziert wird unter einfachsten Mitteln. Aber Interessierte finden auf Youtube auch Videos von einigen Künstlern aus Brazzaville oder der Hafenstadt Pointe-Noire.

Schreibe einen Kommentar