Verkehr – Botswana

Verkehr.gifDas Straßennetz in Botswana ist sehr gut ausgebaut. Es gibt auch eine Fernverbindung die durch Botswana führt und Johannesburg (Südafrika) und die Walfischbai (Namibia) miteinander verbindet.

Die Hauptstraßen im Land sind weitgehend asphaltiert und in gutem Zustand. Auch die nicht befestigten Straßen außerhalb der Städte sind fast immer gut befahrbar, man muss allerdings mit Schlaglöchern rechnen, die zum Teil sehr tief sein können. Während und nach der Regenzeit sollten Sie außerdem eine Info über den Zustand der nicht asphaltierten Straßen beschaffen, bevor Sie aufbrechen!

In Botswana herrscht Linksverkehr, was zunächst einer kleinen Umstellung bedarf. Autos mieten können Sie in Gaborone, am Flughafen und in einigen anderen größeren Städten. Wenn Sie sich auf eigene Faust in die entlegenderen Regionen des Landes aufmachen möchten, wird ein GPS dringend empfohlen. Auch eine detaillierte Straßenkarte sollte sich in ihrem Gepäck befinden.

Da die Tankstellen oft sehr weit auseinander liegen, sollte immer ein gefüllter Reservekanister im Auto sein. Nutzen Sie außerdem jede Möglichkeit zu tanken, die sich Ihnen unterwegs bietet.

Das einzige öffentliche Verkehrsmittel in den Städten sind die quirligen Minibustaxis. Daneben gibt es selbstverständlich auch private Taxis, die man benützen kann, die allerdings ungleich teurer sind.

Auch die Eisenbahnlinien in Botswana sind gut ausgebaut. Die gesamte Bahnstrecke ist insgesamt über 700 km lang. Die staatliche Einsenbahngesellschaft Botswana Railways befördert sowohl Güter als auch Personen, wobei der Transport von Personen in letzter Zeit immer mehr eingeschränkt wird. Es empfiehlt sich, die Tickets einige Tage vor der Reise zu reservieren.

Eine weitere Möglichkeit in Botswana zu reisen ist mit dem Bus. Bei längeren Strecken zwischen den größeren Städten ist das überhaupt kein Problem. Wenn Sie abseits dieser Hauptstrecken mit dem Bus fahren möchten, kann es zu längeren Wartezeiten kommen.

Am schnellsten voran kommt man ohne Zweifel mit dem Flugzeug. Die Inlandsflüge sind zwar nicht ganz billig, dafür aber relativ komfortabel. Wenn Sie zum Beispiel eine Lodge im Okavango-Delta gebucht haben, lohnt sich sogar ein Charterflug mit einem der vielen kleinen Flugzeuge, die von diversen Chartergesellschaften angeboten werden.  

Schreibe einen Kommentar