Einreisebestimmungen – Mauretanien

Einreisebesstimmung.gif Um nach Mauretanien zu reisen, benötigt man als deutscher Staatsangehöriger ein Visum.

Dieses muss rechtzeitig vor dem Urlaub im Konsulat der Botschaft der Islamischen Republik Mauretanien in Berlin beantragt werden. Nur mit einem gültigen Visum erhält man die Erlaubnis zur Einreise.

Um den Visaantrag zu stellen, werden einige Dokumente benötigt. Wichtig ist natürlich der Reisepass. Dieser muss zum Zeitpunkt der Antragstellung noch mindestens sechs Monate gültig sein. Achten Sie darauf, dass noch mindestens eine freie Seite für das Visum vorhanden ist. Kinder brauchen entweder einen eigenen Reisepass oder müssen im Pass der Eltern eingetragen sein.

Das Formular für einen Visaantrag bekommt man bei der Botschaft von Mauretanien. Da diese keine eigene Internetseite hat, muss man direkten Kontakt zur Botschaft aufnehmen, oder das Formular über einen Visa-Service im Internet herunterladen. Es muss vollständig ausgefüllt in einfacher Ausführung eingereicht werden. Zusätzlich wird ein aktuelles Passbild verlangt.

Die Gebühren für ein Touristenvisum betragen 62,50 Euro. Der Betrag muss in der Regel im Vorab überwiesen werden. Der Beleg der Überweisung muss dem Visaantrag beigelegt werden. Es besteht allerdings die Möglichkeit, dass die Gebühr in bar bezahlt werden muss. Da sich die Einreisebestimmungen jeder Zeit ändern können, empfiehlt es sich grundsätzlich, sich direkt bei der Botschaft nach dem aktuellen Stand zu erkundigen, bevor man die Dokumente einreicht.

Die Gültigkeit des Visums geht über einen Zeitraum von drei Monaten. Das heißt, Sie haben für diese Zeit die Erlaubnis, in Mauretanien einzureisen. Nach der Ankunft im Land können Sie sich mit dem Touristenvisum bis zu 30 Tagen in Mauretanien aufhalten.

Der Visaantrag inklusive der oben genannten Dokumente kann entweder persönlich bei der Botschaft von Mauretanien in Berlin eingereicht werden, oder auf dem Postweg. Die Bearbeitungsdauer beträgt in der Regel zehn Tage, per Post kann es auch etwas länger dauern. Denken Sie unbedingt daran, einen ausreichend frankierten Rückumschlag beizulegen! Es ist außerdem ratsam, den Antrag per Einschreiben zu verschicken, da der Reisepass im Original eingereicht werden muss.

Schreibe einen Kommentar