Nationalparks – Mauretanien

Nationalparks.gifSie zählen zu den Highlights des nationalen Tourismus, was fast jedem Reisebericht über Mauretanien zu entnehmen ist.

An der Küste des Atlantischen Ozeans, zwischen der Hauptstadt Nouakchott und der Handels- und Hafenstadt Nouadhibou, liegt der Banc d'Arguin-Nationalpark. In diesem Park findet man eine unglaubliche Vielfalt an unterschiedlichen Landschaftsformen vor, von Sanddünen über Küstensümpfe bis zu Inseln und seichten Gewässern. Aufgrund seiner einzigartigen landschaftlichen Vielfalt wurde der Park im Jahr 1989 von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt.

Zudem beherbergt dieser Park in Mauretanien das weltweit größte Vogelschutzgebiet. Der Banc d'Arguin-Nationalpark ist ein wichtiger Brutplatz für viele Zugvogelarten aus Europa. Aber auch zahlreiche exotische einheimische Vögel lassen sich hier beobachten, wie zum Beispiel der Breitschnabel-Sandpfeier, der Pelikan oder der wunderschöne und anmutende Flamingo.

Im Atlantik leben verschiedene Schildkrötenarten, die man mit etwas Glück an den Stränden des Nationalparks zu sehen bekommt. Auch Delphine wagen sich zuweilen sehr nahe an diesen Küstenabschnitt von Mauretanien, sodass man diese außergewöhnlichen Tiere dort in ihrem ausgelassenen Spiel aus nächster Nähe beobachten kann.

Aber auch Säugetiere wie Affen, wilde Esel und Warzenschweine sind im Banc d'Arguin-Nationalpark zu finden. Wer seinen Urlaub in Mauretanien verbringt, sollte diesen facettenreichen Nationalpark nicht verpassen.

Weniger bekannt, aber nicht weniger faszinierend, ist der Diawling Nationalpark im südwestlichen Teil der Republik Mauretanien. Dieser Park erstreckt sich über das Delta des Senegal-Flusses. Besonders während und nach der Regenzeit, die in den Sommermonaten stattfindet, ist dieses Gebiet von zahlreichen Seen gekennzeichnet. Auch dieser Park ist vor allem wegen seiner großen Vielfalt an exotischen Vogelarten beliebt, die dort ihre Brutplätze haben.

Nicht unerheblich sind allerdings auch die Bestände an diversen Affenarten, unter anderem sogar die selten gewordenen Primaten. Auch in den Diawling Nationalpark lohnt sich in jedem Fall eine Reise, von der Sie wunderbare Bilder der afrikanischen Flora und Fauna mit nach Hause nehmen können.

Schreibe einen Kommentar