Nationalparks – Mali

Nationalparks.gif Mali bietet seinen Touristen insgesamt zwei Nationalparks: den Bafing Nationalpark und den Boucle du Baoule Nationalpark.

Beide Parks sind weniger aufgrund ihrer Tierwelt interessant, sondern locken die Besucher vielmehr durch ihre faszinierenden Landschaften.

Der Bafing Nationalpark befindet sich im Süden von Mali und hat seinen Namen dem gleichnamigen Fluss zu verdanken, der sich durch das gesamte Schutzgebiet Gebiet schlängelt. Bekannt ist dieser Park vor allem wegen seiner vielfältigen Pflanzenwelt. Mit etwas Glück kann man hier aber auch verschiedene Affenarten beobachten, unter anderem die selten gewordenen Schimpansen.

Der Boucle du Baoule Nationalpark liegt in der westlichen Hälfte von Mali und wurde in den 1950ern zum nationalen Schutzgebiet erklärt. Er umfasst eine Fläche von rund 800.000 Hektar Land. Auch dieser Park fasziniert besonders aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt. Hier gibt es Galeriewälder, Bambuswälder und Palmhaine zu bewundern.

Aber auch die Tierwelt hat in diesem Park einiges zu bieten. An den zahlreichen Seen des Boucle du Baoule Nationalparks kann man die hier beheimateten Tiere besonders gut beobachten. Dazu gehören unter anderem Giraffen, Elefanten, Büffel, Löwen, Leoparden und Nilpferde. Außerdem findet man hier einige der schönsten Antilopenarten des afrikanischen Kontinents.

Weiterhin ist der Park bekannt für seine prähistorischen Felsen und Gräber, die sich in diesem Gebiet befinden. Nicht nur Liebhaber der Archäologie werden von diesen atemberaubenden Bildern begeistert sein.

Wer nach Mali reisen möchte, um die wunderschöne Landschaft zu bestaunen, sollte sich jedoch nicht auf die beiden Nationalparks beschränken. Sehr lohnenswert ist zum Beispiel auch ein Besuch bei den Felsen von Bandiagara. Diese liegen im Süden von Mali im Land der Dogon. Im beeindruckenden Felsmassiv kann man bis heute die Jahrhundertealten Kultstätten der Tellem bewundern, ein Pygmäenvolk, das einst von den Dogon vertrieben wurde. Im Jahr 1989 wurden diese unbeschreiblichen Bauwerke sowohl zum UNESCO-Weltkulturerbe, als auch zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt.

In der Stadt Gao gibt es ebenfalls ein unvergleichliches landschaftliches Juwel von Mali zu besichtigen, die sogenannte "La Dune Rose". Diese Düne wird bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang in ein atemberaubendes beinahe pinkfarbenes Licht getaucht. Ein Anblick, den man so schnell nicht wieder vergessen wird.

Schreibe einen Kommentar