Essen & Trinken – Swasiland

EssenTrinken.gif Das Grundnahrungsmittel in Swasiland für die breite Masse der Bevölkerung ist Mealie oder auch Pap genannt. Mealie ist ein Brei, der aus Maismehl angerührt wird. Da ein Großteil der Bevölkerung sehr arm ist, essen sie fast ausschließlich Mealie.

Dazu werden in der Regel Bohnen oder Kraut gegessen. Wer es sich leisten kann, isst auch Fleisch, meistens Hühnchen, dazu. Ein beliebtes Gericht, das man bei fast jedem Straßenhändler bekommt, ist „Chicken dust“. Es besteht aus gegrilltem Hühnchen mit Salat und Pap. Es ist nicht nur sehr günstig, sondern auch sättigend und sehr lecker.

Gegessen wird Pap klassischerweise mit der rechten Hand, da die linke Hand als unrein gilt (mit ihr betreibt man die Körperhygiene). Man nimmt einfach ein Stück Pap in der Größe eines Tischtennisballs und formt es zu einer Kugel oder länglichen Wurst. Mit dem Daumen drückt man eine kleine Vertiefung in den festen Brei und „löffelt“ mit dieser die Bohnen oder andere Beilagen. Am Anfang werden sie sicher für einige Belustigung bei den Einheimischen sorgen, wenn sie ihr Glück versuchen und genauso essen wie diese. Die Anerkennung ist ihnen aber genauso gewiss.

In den Supermärkten und Gemüseläden gibt es mittlerweile auch eine Menge westliches Gemüse und andere Nahrungsmittel zu kaufen. Da alle diese Güter in das Land importiert werden, zahlen sie auch einen entsprechend hohen Preis dafür. Früchte, Gemüse und Getränke können sie hingegen meist recht günstig (je nachdem wie geschickt sie verhandeln) bei fliegenden Händlern auf der Straße kaufen.

Trinken in Swasiland

Da die meisten Swasi Christen sind oder traditionellen Religionen angehören ist auch Alkohol in Swasiland nicht verboten. Bier und Wein werden aus Südafrika importiert. Verbreitet sind vor allem Lager Biere, wie z. B. Castle Lager oder Black Label.

Wenn die Marula-Bäume in Swasiland ihre Mirabellenförmigen Früchte tragen, wird dort auch Marula gebraut (in Deutschland als Amarula bekannt). Manchmal ist es schwierig solch frisch gebrauten Marula zu finden, da dieser von den Leuten privat gebraut wird. Am besten fragen sie einen Einheimischen.

Schreibe einen Kommentar