Detailinformation – Togo

Detailinformation.gif Diese Seite bietet ihnen einige allgemeine Infos zu Togo, die ihnen helfen, das Land und seine Menschen besser zu verstehen. Folgende Infos über Togo werden ihnen vorgestellt:

  • Geschichte Togos
  • Wirtschaft Togos

Geschichte Togos

Da die Grenzziehung des heutigen Togo auf die Kolonialzeit zurückgeht, ist die vorkoloniale Geschichte heterogen und von Ethnie zu Ethnie unterschiedlich. Ab dem 16. Jahrhundert kamen zunehmend europäische Sklavenjäger in das Land und verschifften viele Menschen als Sklaven auf die Plantagen Lateinamerikas.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde Togo unter dem Namen Togoland zur deutschen Kolonie erklärt. Nach dem Ersten Weltkrieg musste Deutschland das Gebiet jedoch an Frankreich und Großbritannien abtreten. Die volle Unabhängigkeit und heutige Grenzziehung erhielt Togo schließlich 1960.

Kurz darauf gelang 1967 der General Gnassingbé Eyadéma an die Macht und regierte das Land bis 2005 despotisch. Bei den anschließenden Wahlen kam es nach Einschätzung der Europäischen Union zu massivem Wahlbetrug, wodurch der Sohn des Diktators, Faure Gnassingbé, an die Macht gelangte. Die Opposition erkennt die Wahl bis heute nicht an, konnte mit ihren Protesten jedoch keine Neuwahlen erzwingen.

Wirtschaft Togos

65 Prozent der sechs Millionen Togolesen sind im landwirtschaftlichen Sektor tätig. Die Landwirtschaft ist sowohl für den Export als auch die Eigenproduktion das wichtigste Standbein des Landes. Kakao, Kaffee und vor allem Baumwolle sind die wichtigsten agrarischen Exportgüter des Landes. Dazu kommen noch einige Rohstoffe, wie zum Beispiel Phosphor.

Togo ist hoch verschuldet und hat sich deshalb den Forderungen des Internationalen Währungsfonds gebeugt, um so seine Schulden erlassen zu bekommen. Die Auflagen, die eine Privatisierung der Wirtschaft und Liberalisierung des einheimischen Marktes vorsehen, haben jedoch eine negative Auswirkung auf die Wirtschaft Togos. Die Öffnung der Märkte hat beispielsweise bewirkt, dass subventionierte landwirtschaftliche Produkte aus Europa in das Land eingeführt werden und dadurch die Lebensgrundlage der lokalen Bauern zerstört werden.

Außerdem subventioniert die USA den Anbau ihrer Baumwolle jährlich mit vielen Millionen US-Dollar und zerstört so die Preise, die Togo mit dem Export seiner – qualitativ hochwertigeren Baumwolle – erzielen könnte.

Schreibe einen Kommentar