Africa Amini Alama

Organisation:Africa Amini Alama
africa-amini-alama-logo.jpg

 

Tätigkeitsfeld:Medizinische, Bildungs- und Sozialprojekte
Länder:Tansania
Kontakt:P.O. Box 733 Usa River
Arusha/Tanzania

office@africaaminialama.com

Website:www.africaaminialama.com
Ansprechpartner:DDr. Christine Wallner / Mag.Dr. Cornelia Wallner-Frisee

Die Organisation:

Africa Amini Alama (AAA) ist ein in Österreich registrierter Verein, mit Nebensitz in Deutschland, und eine in Tansania registrierte NGO. 2009 wurde von DDr. Christine  Wallner eine Krankenstation in Momella im Norden Tansanias gegründet. Es war schnell klar, dass in dieser abgelegenen ländlichen Gegend ein großer Bedarf an Hilfe im Sozial- und Bildungsbereich besteht. Seit der Eröffnung der Station im Mai 2010 wurden dort ca. 15.000 Patienten aus entlegenen Gebieten behandelt. Seitdem arbeitet auch Mag. Dr. Cornelia Wallner-Frisee in dem Projekt zusammen mit tansanischen Kräften: drei Ärzten, einem Zahnarzt, einem Laborassistenten, einer Hebamme und einer Krankenschwester. Dr. Wallner und Dr. Wallner-Frisee leben dauerhaft vor Ort und betreuen sowohl die medizinischen als auch die weiteren Projekte des Vereins.

AritstklasseKindervorschulgruppeMassai Frauenprojekt

Laufende Projekte:

  1. Neben dem medizinischen Bereich legt AAA besonderen Wert auf die Ausbildung von Kindern und Erwachsenen. Derzeit werden in der Station jeden Tag Kleinkinder aus Momella und Umgebung am Vormittag im Kindercommunitycenter betreut. Der Ausbau dieser Vorschulgruppe in eine Schule ist in Planung.
  2. Auf dem Gebiet der Bildung finden Englischkurse für Erwachsene und Kinder in Momella selbst und in umliegenden Gebieten statt. Erwachsene bekommen in einem 3 Monate dauernden Intensivkurs Basiswissen in EDV beigebracht. In der Berufsschule von AAA in Ngare Nanuki erhalten 70 Jugendliche in einem Dreijahreskurs eine staatlich zertifizierte Ausbildung als Maurer, Tischler der Mechaniker. Vor allem Jugendliche aus armen Familien, die sich sonst keine weitere Ausbildung leisten könnten, werden hier nach der siebenjährigen Grundschulzeit ausgebildet.
  3. Über 36 Kinder werden derzeit von AAA gesponsert, um Ihnen die Möglichkeit einer englischsprachigen Ausbildung in einer Primary English School zu bieten.
  4. Um Menschen vor Ort leichteren Zugang zu Bildungsmitteln zu geben, wurde eine Bibliothek gebaut die über 2000 englischsprachige Bücher aller Gebiete kostenlos zur Verfügung stellt.
    In der Women’s-Cooperation im Community Center für Frauen erlernen mehr als 50 Frauen aus Momella die Schneiderkunst sowie andere handwerkliche Fertigkeiten. Sie können ihre Produkte in AAA-Shops in Momella, in Arusha und in Österreich verkaufen. Diese Frauen haben durch die Ausbildung und Arbeit viel an Selbstvertrauen und Sozialprestige innerhalb der Familienstrukturen gewonnen, da sie so Geld für den Unterhalt ihrer Familien verdienen können.
  5. Ein ähnliches Projekt ist angelaufen im Massai-Gebiet. Hier stellen Frauen Schmuck her und verkaufen ihn über AAA. Damit wird ihnen und ihren Kindern ein Mindesteinkommen garantiert mit dem sie überleben können, auch wenn ihre Männer für viele Monate mit den Tieren weiterziehen und sie zurücklassen. Zum besseren Verständnis:
    Kinder und Frauen haben in der Kultur der Massai kaum Rechte oder Möglichkeiten der Selbstbestimmung. Wenn das Familienoberhaupt der Bezahlung für die Kranken-station, für den Transport oder die Medikamente nicht zustimmt, kann die Frau dies nicht einfordern. Frauen können jederzeit ausgetauscht werden – ein Mann hat durchschnittlich 4 bis 5 Frauen – und Kinder können wieder "gemacht" werden.

    "Wieso soll ich eine Kuh verkaufen, um damit die notwendige Behandlung zu bezahlen?“ Solche Aussagen sind keine Seltenheit in der Krankenstation: AAA will diesen Frauen zu mehr Selbständigkeit verhelfen, und dies geht nur über eine finanzielle Unterstützung. Die Frauen haben seit Generationen gelernt, Schmuck anzufertigen. Diesen kauft AAA ihnen ab und versucht, dafür Abnehmer in Europa zu finden. Der dar-aus entstehende Gewinn wird in einen Notfallfonds eingezahlt und bildet eine Rücklage für Härtefälle in der Krankenstation. Damit werden Operationen, Röntgenuntersuchungen und Transporte ins Spital bezahlt. Viele Frauen mussten im letzten Jahr der Dürre weniger Not erleiden, da sie selbst Möglichkeiten hatten, Nahrungsmittel für sich und ihre Kinder zu kaufen.

  6. Es wird eine Fußballmannschaft mit Schuhen, Trikots und einem Coach unterstützt. Das Team war sehr erfolgreich und ist in die Regionalliga aufgestiegen.
  7. Im Rahmen eines Agrarprojekts werden ca. 150 Bauern neue Arten des Getreideanbaus, der richtige Umgang mit Pestiziden, neue Sorten und bessere Formen der Lagerhaltung nahegebracht. Dazu hält AAA u.a. Seminare ab, hilft bei der Gründung einer Genossenschaft und beim Bau eines gemeinsamen Speichers.
  8. Im Sozialbereich hilft AAA Familien in Not mit Nahrungsmitteln, Kleidern und kostenloser medizinischer Versorgung.

Projekte in unterschiedlichen Stadien der Planung und Realisierung

  1. Geplant (und gefördert) werden mehrere Tagesschulen im Massaigebiet, in denen jeweils ca. 125 Kinder eine englischsprachige Grundschulausbildung (Klasse 1 – 7) erhalten sollen. Diese Schulen sollen von einer Zentralschule aus verwaltet werden.
  2. Ein Wasserprojekt soll vorhandene Quellen erschließen und so in einer von Trockenheit geplagten Gegend Trinkwasser zur Verfügung stellen. Gleichzeitig werden vor allem die Frauen entlastet, die im Moment das tägliche Wasser von z.T. weit entfernten Quellen herbeiholen müssen.
  3. Der Bau eines Waisenhauses soll über 30  Waisenkindern ein neues Zuhause geben. Derzeit sind 15 Kinder provisorisch in einem kleinen Lehmhaus untergebracht.
  4. Ebenfalls in der Planung ist der Bau eines eigenen Schulungsraumes für Computerlehrgänge mit Internetzugang.
  5. Die geplante Fussballakademy soll jungen talentierten Fussballern, vor allem Strassenkindern die Möglichkeit einer sehr guten Ausbildung im Fussball und einem weiteren Handwerk geben, vor allem aber Freude und Halt in ein sonst hoffnungsloses Leben bringen.

giraffen vor der KrankenstationPatienten vor der KrankenstationUnsere Fußballmannschaft

Der Leitgedanke aller Projekte, die von AAA ins Leben gerufen wurden, ist Menschen, ob jung oder alt, zu helfen und zur Erfüllung ihres Potentials zu führen. Deshalb werden die Projekte auch immer gemeinsam mit den Menschen vor Ort entwickelt. Die kulturellen Gegebenheiten kann AAA nicht ändern, doch innerhalb dieser jene, die am meisten Not leiden, in ihrem Selbstwert und ihrer Eigenverantwortlichkeit stärken. Diese Projekte sind nur durch enge Kooperation mit den Chiefs der lokalen Gemeinden möglich, die Africa Amini Alama aus ganzem Herzen unterstützen.

Ein Projekt der besonderen Art ist das Artist Center, welches seit über 2 Monaten mehr als 70 Kindern ermöglicht, am Nachmittag nach der Schule Einblick in eine für sie ganz neue Welt der Kreativität und des eigenständigen künstlerischen Arbeitens zu bekommen. Erstmalig wird heuer durch die Initiative vom Künster Werner Szendi ein kulturelles Event für jene Kinder stattfinden, die in ihrem Leben noch nie die Möglichkeit hatten, mit Malfarben in Kontakt zu kommen. Am 8. September 2012 werden sich über 1000 Kinder bei uns versammeln, um nach dem Motto „Wovon ich schon immer träumte…“ jeder ein eigenes Bild aus Acryl auf Leinwand zu malen und die Freude erleben ein eigenes Werk geschaffen zu haben. Diese Bilder werden beim Africa Amini Alama Event am 15. November in Wien zum Verkauf angeboten. Kinder finanzieren sich somit ihre eigene Schule! Unter dem Motto „Kidsart Amini Alama“ wird dieses einmalige Event stattfinden, wofür wir um Spenden bitten.

Gäste und Helfer können unsere Projekte jederzeit im Rahmen eines Tansania Aufenthaltes in unseren Gästehäusern in Momella oder im Ngabobo Camp inmitten der Massaisteppe besuchen…“ live mit Africa Amini Alama“ ist ein Afrikaerlebnis der ganz besonderen Art.