Afrika-Cup: Sambia und Elfenbeinküste erreichen Halbfinale

aequatoralguinea-flaggeDer Ko-Gastgeber Äquatorialguinea ist im Viertelfinale gegen das Team aus der Elfenbeinküste mit 3-0 aus dem Afrika-Cup ausgeschieden. Zentrale Figur auf dem Platz war der Kapitän der Elfenbeinküste, Didier Drogba. In der ersten Viertelfinalpartie sicherte sich Sambia ebenfalls mit einem 3-0 Sieg das weiterkommen gegen den Sudan. Heute spielen noch der Ko-Gastgeber Gabun gegen Mali und die Black Stars aus Ghana gegen Tunesien.

Der Afrika-Cup ist in vollem Gange und bereits in der Gruppenphase kam es zu einigen Überraschungen. Die Mannschaften der beiden Gastgeberländer Äquatorialguinea und Gabun haben für einiges Aufsehen gesorgt und beide das Viertelfinale erreicht. Zumindest für die Elf aus Äquatorialguinea ist der Traum vom großen Sieg nun zu Ende. Sie verloren das Viertelfinale gegen die „Elefanten“ aus der Elfenbeinküste, die als einer der Titelfavoriten gehandelt werden.

Das Spiel, das im Nuevo Estadio de Malabo in der Hauptstadt Äquatorialguineas ausgetragen wurde, endete mit einem eindeutigen 3-0 Sieg für die Elfenbeinküste. Zentrale Figur auf dem Platz war der Kapitän der „Elefanten“, Didier Drogba, der zwei der Tore schoss. Die Mannschaft des Ko-Gastgebers, die vornehmlich aus Spielern unterer Ligen besteht, hatte von Anfang an Mühe, sich gegen die aus internationalen Top-Spielern zusammengesetzte Mannschaft der Elfenbeinküste zu erwehren.

In der ersten Halbzeit gelang es Torhüter Danilo einen Elfmeter von Drogba zu halten. Kurz darauf landete der Fußball-Profi, der beim FC Chelsea unter Vertrag steht, jedoch dennoch seinen ersten Treffer. In der zweiten Halbzeit traf Drogba noch ein zweites Mal, bevor Yaya Touré von Manchester City in der 81. Spielminute zum 3-0 Endstand erhöhte.

In der ersten Partie des Viertelfinales gelang es Sambia, sich ebenfalls mit einem 3-0 gegen den Sudan durchzusetzen. Bereits 15 Minuten nach dem Anpfiff konnte Stophira Sunzu einen Torwartfehler zu seinen Gunsten nutzen und sein Team in Führung bringen. In der zweiten Halbzeit erhöhten Chris Katongo (66.) – der bis 2010 bei Arminia Bielefeld unter Vertrag war – und James Chamanga (86.) auf 3-0.

Die letzten beiden Partien des Viertelfinales werden heute ausgespielt und der der Sieger des Spieles zwischen Ko-Gastgeber Gabun und Mali wird im Halbfinale auf die Elfenbeinküste treffen. In der anderen Partie zwischen Ghana und Tunesien entscheidet sich, wer als nächstes gegen Sambia antritt. Drogba hofft mit seiner Mannschaft dieses Jahr den großen Sieg für die Elfenbeinküste zu erringen, da diese den Afrika-Cup bisher nur einmal 1992 gewinnen konnte – damals noch ohne Drogba.

Auch wenn für den Ko-Gastgeber Äquatorialguinea das Turnier nun zu Ende ist, überwiegt dennoch die Freude über die erbrachte Leistung. Für das kleine westafrikanische Land war der Einzug in das Viertelfinale des Afrika-Cups der bisher größte Erfolg. Die überraschenden Siege in der Gruppenphase gegen Libyen (1-0) und den Senegal (2-1) werden das Land auch in der FIFA-Weltrangliste von Rang 151 deutlich nach oben katapultieren.

Schreibe einen Kommentar