Madagaskar News

Anzeige
Madagaskar arrow Nationalparks

Nationalparks - Madagaskar

Nationalparks.gif In Madagaskar gibt es 24 Nationalparks und Schutzgebiete in allen Größen. Unterteilt werden die Nationalparks in drei Kategorien, die jeweils einen unterschiedlichen Schutzstatus besitzen.

Réserves Naturelles Intégrales, also strikte Naturschutzgebiete besitzen den höchsten Schutzstatus und tragen essentiell zum Schutz der Fauna und Flora Madagaskars bei.

Parcs Nationaux (Nationalparks) sind ebenfalls unter Schutz gestellte Gebiete, die in etwa den deutschen Nationalparks entsprechen (in ihrem Schutzstatus, nicht in ihrer Fauna und Flora). Darüber hinaus gibt es noch viele Réserves Spéciales, die zumeist zum Schutz nur regional verbreiteter Tier- oder Pflanzenarten eingerichtet wurden.

Auf der UNESCO-Weltnaturerbeliste steht seit 2007 der Regenwald der Atsinanana (Forêts humides de l'Atsinanana). Dieses Gebiet ist kein einzelner Nationalparks, sondern umfasst sechs separate Nationalparks, die im Norden des Landes liegen. Zu dem 2007 verliehenen UNESCO-Weltnaturerbe zählen die Nationalparks Marojejy, Masoala, Ranomafana, Zahamena, Andohahela und Andringitra.

Ein weiteres Highlight ist das Tsingy de Bemaraha Strict Nature Reserve, welches ebenfalls auf der Liste der UNESCO zu finden ist. Berühmt ist der Park für seine spektakulären Karst- und Kalksteinformationen. Die spitzen Erhebungen, die sich zu ganzen Feldern anordnen, nennen sich Tsingy – daher der Name des Parks.

Gleichzeitig umfasst der Park canyonartige Landschaften und unberührte Sumpf- und Waldgebiete.Hier finden sich auch einige seltene Lemurenarten auf Madagaskar.

Generell sind die Lemuren Madagaskars ein besonderes Highlight. Sie kommen weltweit nur auf Madagaskar und einigen kleinen Nachbarinseln vor. Insgesamt gibt sind über hundert verschiedene Arten dieser Halbaffen bekannt. Einige Arten sind mittlerweile sehr selten geworden und manche bereits ausgestorben, da der Lebensraum für die Tiere kontinuierlich schwindet.

Viele der Naturschutzgebiete auf Madagaskar liegen in schwer zugänglichen Regionen – manche sind sogar nur mit einem Helikopter zu erreichen. Dennoch lohnt sich die oft beschwerliche Anreise für nahezu alle Parks. Die unberührte Natur und der Reichtum an endemischen Arten macht Madagaskar zu einem Paradies für Naturliebhaber.

 

Neueste Artikel

Überwintern in Las Palmas - Stadtleben auf den Kanarischen Inseln

Montag, 22. Mai 2017 | Mario Herbst

EinreisebesstimmungUnter den Globetrottern und Touristen sind die Kanarischen Inseln schon lange ein Traumziel:...
weiterlesen ...

Die Rechte der Fluggäste bei Flügen von und nach Afrika

Dienstag, 24. Januar 2017 | Mario Herbst

article thumbnaiDie Vorfreude ist groß oder der Zeitdruck hoch – doch bereits vor Antritt des Fluges kommt die böse...
weiterlesen ...

Weitere neue Artikel