Gesundheit – Eritrea

Gesundheit.gif Die medizinischen Einrichtungen in Eritrea sind meist nur unzulänglich ausgestattet.

Es herrscht akuter Mangel an gut ausgebildetem Personal, die technische Ausstattung der Krankenhäuser ist meistens sehr schlecht und auch die hygienischen Bedingungen sind in der Regel alles andere als optimal.

Die medizinische Infrastruktur in Eritrea ist mit dem europäischen Standard nicht zu vergleichen. Außerhalb des Hauptstadt Asmara ist eine gesundheitliche Versorgung häufig überhaupt nicht gewährleistet. Medikamente sind nur schwer zugänglich, man sollte also den persönlichen Bedarf an notwendigen Medikamenten im Reisegepäck mitführen. Eine umfassende Reisekrankenversicherung mit Rückholoption im Notfall wird für Eritrea dringend empfohlen.

Impfungen

Es ist wichtig, die Aktualität der in Deutschland üblichen Standardimpfungen zu überprüfen, bevor Sie nach Eritrea reisen. Zusätzlich wird zu Impfungen gegen Hepatitis A und Polio geraten. Bei einer Aufenthaltsdauer von mehr als vier Wochen sollte man außerdem Impfungen gegen Hepatitis B, Tetanus und Typhus in Erwägung ziehen. Es wird generell empfohlen, sich von einem Tropenarzt beraten zu lassen, bevor man seinen Urlaub in Eritrea antritt.

Malaria

In Eritrea herrscht in allen Landesteilen unter 2200 m Höhe das ganze Jahr über Malariagefahr. Sollten Sie in ein Gebiet reisen, das sich unterhalb dieser Höhengrenze befindet, ist der Schutz vor Malaria durch eine Prophylaxe dringend zu empfehlen. In der Hauptstadt ist das Malariarisiko sehr gering, die physische Belastung einer medikamentösen Prophylaxe ist hier nicht notwendig. Achten Sie dennoch darauf, besonders in den Abendstunden Insektenspray anzuwenden und möglichst körperbedeckende Kleidung zu tragen. Im Zweifelsfall kann ein Beratungsgespräch mit einem Tropenmediziner auch in diesem Fall eine Hilfe sein.

Infektionskrankheiten

Die hygienischen Bedingungen in Eritrea entsprechen nicht dem westlichen Standard. Trinken Sie Wasser nicht aus der Leitung, sondern nur aus sicher verpackten Flaschen, die Sie käuflich erwerben können, oder alternativ dazu gut abgekochtes Wasser. So lassen sich lästige Durchfallerkrankungen im Urlaub leicht vermeiden. Auch beim Essen sollte in Eritrea auf eine gewisse Hygiene geachtet werden. Obst und Gemüse sollte vor dem Verzehr immer geschält werden und besonders bei Fleisch ist darauf zu achten, dass es gut durchgebraten oder gekocht ist.

Schreibe einen Kommentar