Südafrika: Streik im Goldsektor beendet

suedafrika1.gif Nach einer Woche wurde am Dienstag der Streik der Angestellten im Goldsektor Südafrikas beendet. Bei Tarifgesprächen einigten sich die Vertreter beider Lager auf eine Lohnerhöhung zwischen 7,5 % und 10 % sowie einige zusätzliche Leistungen für die Arbeitnehmer in der Goldindustrie. Ob die Vereinbarung allerdings Bestand hat, hängt unter anderem von Südafrikas Inflation im kommenden Jahr ab.

Am Montag schien eine Einigung im Tarifstreit in Südafrikas Goldsektor noch in weiter Ferne. Die Gespräche zwischen der Gewerkschaft und den Goldkonzernen wurden ohne Annäherung der beiden Parteien beendet und auf den Dienstag verschoben. Es gab also bis gestern keinen Hinweis darauf, dass es zu einer ähnlich schnellen Einigung wie im Streik der südafrikanischen Kohlebergwerke kommen würde, der nach einer Woche aufgrund erfolgreicher Tarifverhandlungen beendet wurde.

Umso überraschender kam am heutigen Dienstag nun die Nachricht, dass eine Einigung erzielt und der Streik der Angestellten im Goldsektor damit beendet ist. Seit Dienstag vergangene Woche hatten rund 100.000 Arbeiter in den Goldminen Südafrikas ihre Arbeit niedergelegt. Bestreikt wurden die vier Konzerne AngloGold Ashanti, Gold Fields, Rand Uranium und Harmony. Aufgerufen zum Generalstreik hatte die südafrikanische Gewerkschaft der Minenarbeiter (NUM). Vorreiter waren die Arbeiter in den Kohlebergwerken, die bereits einen Tage vor dem Streik in der Goldindustrie ihre Arbeit niederlegten.

Die Gewerkschaft der Minenarbeiter hatte Lohnerhöhungen von 14 % gefordert, für die Angestellten in den Kohlebergwerken als auch in den Goldminen Südafrikas. Die südafrikanische Bergwerkskammer, die im Auftrag der Konzerne am anderen Ende des Verhandlungstisches saß, konnte die Forderungen jedoch herunterhandeln. Die Einigung beim Tarifstreit sieht nun eine Erhöhung der Löhne im Minensektor zwischen 7,5 % bis 10 %, je nach Art der Anstellung, innerhalb der nächsten zwei Jahre vor. Zudem wurden den Minenarbeitern bessere Arbeitsbedingungen und zusätzliche Förderungen zugesagt. Unter anderem soll die Vereinbarung diesbezüglich Zuschüsse zu den Lebensunterhaltskosten der Angestellten beinhalten, darunter zum Beispiel Wohnungsbeihilfen.

Die Gewerkschaft der Minenarbeiter teilte den Medien mit, dass die Arbeiter in den Goldminen ihre Arbeit noch zur Nachtschicht am Dienstag wieder aufnehmen werden. Es werde allerdings ein bis zwei Tage dauern, bis der Betrieb in den Minen wieder vollständig in Gang gesetzt sei und die Produktion ihren normalen Umfang erreicht hat.

Nun können die Arbeiter im Goldsektor Südafrikas nur hoffen, dass die Inflation sich im kommenden Jahr nicht zu ihren Ungunsten ändert. Denn sollte die Inflation bis Juni 2012 die vereinbarten höheren Gehälter übersteigen, werden die Konzerne die Einigung zurücknehmen, wie bereits jetzt angekündigt wurde.

Schreibe einen Kommentar