WM 2010 Stadien – Durban & Bloemfontein

 Neben den Stadien in Johannesburg, Kapstadt, Pretoria, Port Elizabet, Polokwane, Nelspruit und Rustenbergg,  stellen wir Ihnen folgend Durban und Bloemfontein vor. Neben Informationen zu den Städten der WM Austragungsstätten geben wir Ihnen einen kurzen Überblick zu den Städten.

Durban

Durban liegt im Osten von Südafrika am Indischen Ozean. Nach Johannesburg ist Durban die zweitgrößte Stadt des Landes. Aufgrund des ganzjährig sommerlichen Klimas und der langen weißen Sandstrände gehört die Stadt zu den beliebtesten Urlaubsorten in Südafrika. In Durban leben viele Inder, deren Vorfahren im 18. Jahrhundert von den Briten als Landarbeiter in die Stadt geholt wurden. Für Besucher gibt es hier zahlreiche wunderschöne Moscheen zu besichtigen und riesige bunte Märkte, die der Stadt einen ganz besondern Charme verleihen.

Das Moses Mabhida Stadion wurde anlässlich der WM 2010 neu erbaut. Es gilt als eines der architektonisch raffiniertesten Stadien in Südafrika. Die Besonderheit des Moses Mabhida Stadions ist die Bogenkonstruktion, die sich bis zu einer Höhe von 104 m über das gesamte Gebäude spannt. Besucher können mit einer Seilbahn auf den höchsten Punkt des Bogens fahren und von dort aus einen einzigartigen Blick auf den Ozean und die Stadt genießen. Dieses architektonische Meisterwerk, das von deutschen Architekten konstruiert wurde, bietet Platz für bis zu 65.000 Fußballfans. Deutschland wird hier am 13. Juni sein Gruppenspiel gegen Australien austragen. Insgesamt finden im Moses Mabhida Stadion in Durban sieben WM Spiele statt.

Bloemfontein

Bloemfontein liegt im Inneren des Landes in der Provinz Freestate. Aus dem Niederländischen übersetzt bedeutet Bloemfontain „Blumenquelle“, ein Name, den die Stadt nicht zu unrecht trägt. Das Stadtbild wird von unzähligen farbenprächtigen Blumen und Pflanzen geprägt. Ein weiteres touristisches Highlight ist der Naval Hill, ein größer Hügel mitten in der Stadt, auf dem Giraffen, Antilopen und einige andere afrikanische Wildtiere leben. Auf dem Naval Hill gibt es außerdem einen großen Botanischen Garten und ein Naturkundemuseum. Der Ausblick auf die „Stadt der Blumen“ ist von hier aus besonders schön.

Das Free State Stadion wurde bereits im Jahr 1952 erbaut. Es liegt direkt im Zentrum von Bloemfontein. Aufgrund der WM 2010 wurde das Stadion weitreichenden Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen unterzogen. Besonders die technische Ausstattung des Stadions musste im Rahmen dieser Maßnahmen ausgebaut werden. Zu Beginn der WM 2010 werden hier bis zu 48.000 Zuschauer Platz finden. Insgesamt finden im Free State Stadion sechs WM Spiele statt.

Schreibe einen Kommentar