Kenia: Schluss mit der Montagmorgendepression

kenia.gifDer Aktionskünstler Yazmany Arboleda hat in Kenias Hauptstadt Nairobi an einem Montagmorgen 10.000 gelbe Luftballons an Passanten verteilt. Den zahlreichen Pendlern, die am Morgen auf dem Weg zur Arbeit waren, sollte auf diese Weise eine Freude gemacht werden. Darüber hinaus sollte die Aktion das angespannte Klima, das in Nairobi seit zwei kürzlich verübten Terroranschlägen herrscht etwas entspannen.

Die meisten Menschen in Kenias Hauptstadt, Nairobi, sind in letzter Zeit etwas verunsichert, wenn sie sich an belebten Plätzen aufhalten. Das liegt daran, dass erst kürzlich Mitglieder der aus Somalia stammenden radikal-islamistischen al-Shabaab Milizen in Nairobi zwei Attentate verübt haben. Ein Aktionskünstler aus den USA hat nun beschlossen, dass Angst nicht das bestimmende Gefühl sein sollte und hat deshalb zusammen mit zahlreichen Unterstützern 10.000 gelbe Luftballons an Passanten verteilt.

In aller Frühe standen die Aktivisten bewaffnet mit ihren Luftballons am Montagmorgen an einem zentralen Busbahnhof in Nairobi, an dem viele Sammeltaxis voll mit Pendlern ankommen, mit dem Ziel die weltweit verbreitete Montagmorgendepression zu bekämpfen. Ein Großteil der Beschenkten Passanten schaute zwar zunächst etwas verdutzt, freute sich dann aber doch über das Geschenk.

Yazmany Arboleda, der US-Künstler, der hinter der Aktion steht, sagte, dass er glaube, dass Montagmorgende für viele Menschen eine „schwere Zeit“ sind. Die Idee hinter seiner Aktion sei es, ein Bild und Gefühl der Freude mit in den morgendlichen Trott zur Arbeit zu bringen. Gleichzeitig ergebe sich durch die Aktion nicht nur ein einzelnes Bild, sondern im gesamten betrachtet eine Choreographie aus gelben Ballons, die sich von einem Punkt ausgehend über die ganze Stadt verteilen.

Durch die erst kürzlich erfolgten Anschläge mit Handgranaten in der Hauptstadt erhält die Aktion noch eine zusätzliche Relevanz. Arboleda meint, dass das soziale Klima in Kenia durch die Bedrohung durch die al-Shabaab Milizen stark gelitten hat und glaubt fest daran, dass gelbe Luftballons als Reaktion auf Handgranaten ein positives Zeichen an die Menschen in Nairobi und der ganzen Welt senden.

Das Verteilen von gelben Luftballons in Nairobi ist Teil einer weltweiten Kunstaktion von Yazmany Arboleda mit dem Titel „Monday Morning“. Die kenianische Hauptstadt ist bereits die dritte Stadt in der der Künstler Montagmorgens 10.000 Ballons verteilt hat. Im Laufe des Jahres hat er auch schon in Bangalore, Indien, orange und an die Bewohner der japanischen Stadt Yamaguchi grüne Luftballons verteilt. Im weiteren Verlauf der Aktion plant der Aktionskünstler auch noch Aktionen in Europa, Kolumbien, Australien und abschließend in New York.

Schreibe einen Kommentar