Tunesien News

Anzeige
Tunesien arrow Essen & Trinken

Essen & Trinken - Tunesien

EssenTrinken.gif Die Küche Tunesiens ist typisch nordafrikanisch und vergleichbar mit der Algeriens oder Marokkos. Verbreitet sind Eintöpfe mit Couscous (Hirseähnlich) oder Fleisch (Marqa), die es in vielen Kombinationen zu genießen gibt.

Essen in Tunesien

Die schlechte Nachricht zuerst: Seltsamerweise wird das Essen in vielen Restaurants recht lieblos und unkreativ zubereitet. Diese Erfahrung zieht sich durch alle Preisklassen.

Die gute Nachricht: Mit etwas Glück findet man auch ein sehr günstiges Restaurant, in dem die Speisen exquisit sind. Idealerweise wird man zu einer tunesischen Familie nach Hause eingeladen. Dann kann man das ganze Spektrum der exzellenten tunesischen Küche kennenlernen.

Die meisten Fleischgerichte in Tunesien basieren auf Lammfleisch. Schweinfleisch ist in dem muslimischen Land nicht zu bekommen. Darüber hinaus gibt einige Wörter und Bezeichnungen, die sie kennen sollten, bevor sie in Tunesien essen gehen:

Harissa – Eine sehr scharfe Chili-Sauce, die es nahezu überall zusammen mit kleinen Fladenbroten (Khobz Tabouna) als Vorspeise gibt. Manchmal wird Harissa mit Karotten oder Joghurt etwa abgemildert.

Khobz Tabouna – Im Ofen gebackene, flache Fladenbrote.

Tajines – Nicht zu verwechseln mit dem marokkanischen Essen, das den selben Namen trägt. Die tunesische Tajines ist ein omletteartiges Gericht, das aus Fleisch- und bzw. oder Gemüseragout zubereitet wird. Das Ragout wird gut gewürzt und mit Ei und Käse vermischt in einer Auflaufform zubereitet.

Brik – Kleines Gebäckteilchen mit Ei, Petersilie, Zwiebeln und manchmal auch Fleisch (Lamm oder Thunfisch) gefüllt.

Coucha – Lammschulter, die mit Kurkumma und Cayenne-Pfeffer zubereitet wird.

Shorba Frik – Lammfleischsuppe, die häufig als Vorspeise gegessen wird.

Berber Lamm – Lammfleisch, das zusammen mit Kartoffeln und Karotten in einem traditionellen tunesischen Tontopf gegart wird.

Bambaloony – Süßes Gebäckstück, mit einer Donutartigen Konsistenz, welches mit Zucker garniert wird. Bambaloony ist sowohl als Nachspeise als auch zusammen mit einem frischen Tee zum Frühstück zu empfehlen.

Trinken in Tunesien

Da Tunesien ein vergleichsweise liberales muslimisches Land ist, ist der Alkoholverkauf zwar reglementiert, aber nicht verboten. Selbst in einigen großen Supermärkten kann man Wein und Bier kaufen. Nur während muslimischer Feiertage wird kein Alkohol ausgeschenkt.

Celtia ist eine beliebte lokale Biermarke. Auch die lokalen Weine aus Tunesien sind sehr schmackhaft. Etwas exotischer ist Boukha, ein tunesischer Brandy, der aus Feigen hergestellt wird.

 

Neueste Artikel

Flugrechte: Pauschalreise nach Afrika gebucht - dann kommt der Flug nicht

Dienstag, 19. September 2017 | Mario Herbst

flugverspaetung2Afrika ist eines der vielen Sehnsuchtsziele von deutschen Urlaubern quer durch alle Altersklassen...
weiterlesen ...

Richtige Ausstattung für eine Safari Tour

Mittwoch, 12. Juli 2017 | Mario Herbst

article thumbnaiWer im Sommer ein echtes Abenteuer erleben will, für den ist eine Safari-Tour durch die Wildnis...
weiterlesen ...

Weitere neue Artikel