Tansania Bilder

Koch in Nungwi - Sansibar Straße von Arusha Fischer in Nungwi - Sansibar
Moshi Kilimanjaro Frauen fischen nach Meerestieren - Sansibar Strand in Nungwi - Sansibar
Kleidung waschen Swahili Time Massaimarkt in Arusha

Tansania News

Anzeige
Tansania arrow Nationalparks

Nationalparks - Tansania

Nationalparks.gif Tansania ist berühmt für seine weiten Savannenlandschaften, die landschaftliche Vielfalt und die einzigartigen Nationalparks, die zu den berühmtesten, ältesten und schönsten auf dem gesamten afrikanischen Kontinent zählen.

Man kann in Tansania Trekking machen, auf einer Campingsafari in Tansanias Wildnis schlafen und nach einer erlebnisreichen Safari auf Sansibar vor Tansanias Küste am Meer entspannen.

Serengeti Nationalpark in Tansania

Die Serengeti ist durch die Brüder Grzimek in Deutschland wohl der berühmteste Nationalpark in Afrika. Hier gibt es alles zu erleben, was man auf einer Tansania-Safari erleben will. Löwen, Geparden, Leoparden, Nashörner, Giraffen und viele andere Tiere.

Wohl am beeindruckensten sind die riesigen Herden an Büffeln und Zebras, die während der Trockenzeit im Januar und Februar nach Süden durch die Savanne der Serengeti ziehen. Die Zebraherden zählen zum Teil über 200.000 Tiere.

Der Eintritt beträgt 50 US-Dollar pro Person und Tag. Dazu benötigt man noch einen Geländewagen und einen Fahrer.

Ngorongoro Nationalpark in Tansania

Der Ngorongoro-Krater ist ein Vulkankrater, der zur selben Zeit entstand wie der Kilimandscharo und der afrikanische Grabenbruch. Vom Kraterrand aus sieht man in die grüne Kraterlandschaft, bevor man hinunterfährt.

Aufgrund der geographischen Beschaffenheit kommen im Vulkankrater viele verschiedene Tiere auf engem Raum und in einer sehr großen Dichte vor. Selbst eine kleine Population an Breitmaulnashörnern lebt hier.

Der Eintritt kostet 50 US-Dollar pro Person und Tag. Dazu kommen 200 US-Dollar für  das Fahrzeug und 10 US-Dollar, die man als Eintritt für den Fahrer bezahlen muss.

Weiter Nationalparks in Tansania

Natürlich gibt es noch eine Menge weiterer Nationalparks in Tansania. Prinzipiell unterscheidet man zwischen dem „Northern Circuit“, auf dem außer der Serengeti und dem Ngorongoro Nationalpark (NP) noch der Tarangire NP, der Lake Manyara NP, der Kilimandscharo NP und der Arusha NP liegen.

Außerdem gibt es noch den „Southern Circuit“, der durch die südlichen Landesteile führt und zu dem das riesige Selous Game Reserve, der Ruaha NP und das Rungwa Game Reserve gehören.

Diese weniger bekannten Parks sind eine günstige Alternative zu den sehr teuren, oben genannten Nationalparks. Außerdem ist besonders der „Southern Circuit“ für Leute zu empfehlen, die sich ihr Naturerlebnis nicht mit tausend anderen teilen wollen. Egal für welche Option sie sich entscheiden, Safaris in Tansania sind immer ein einmaliges Erlebnis.

 

Neueste Artikel

16 unglaubliche Fakten über das Leben in Afrika

Mittwoch, 18. Oktober 2017 | Mario Herbst

article thumbnaiDer zweitgrößte Kontinent gehört zugleich zu einer der ärmsten Regionen der Erde. Reisende und...
weiterlesen ...

Urlaub in Afrika: Mit der Reiserücktrittsversicherung abgesichert sein

Montag, 25. September 2017 | Mario Herbst

savanneimsonnenuntergangDie Fakten sprechen für sich. Tage ohne schlechte Nachrichten gibt es einfach nicht. Trotz...
weiterlesen ...

Weitere neue Artikel