Nigeria News

Anzeige
Nigeria arrow Nationalparks

Nationalparks - Nigeria

Nationalparks.gif In Nigeria gibt es vier größere Nationalparks, die alle sehr beliebte Touristenziele sind.

Im Westen Nigerias liegt der Kainjii-Nationalpark. Er wurde bereits im Jahr 1979 gegründet und umfasst eine Fläche von knapp 5.300 km². Der Park besteht aus den zwei Schutzreservaten Borgu und Zugurma. In deren Mitte liegt vor beeindruckender Kulisse der Kainjii-Stausee. Trockensavanne, Wälder, das Ufergebiet des Oli-Flusses und tropischer Regenwald prägen die Landschaft dieses Parks. Im Kainjii-Nationalpark kann man außerdem die typische Fauna Afrikas beobachten. Tiere wie Paviane, Büffel, Warzenschweine, Hyänen und Antilopen sind hier heimisch. Insgesamt leben im Park etwa 65 Säugetierarten, 240 exotische Vogelarten und rund 30 verschiedene Reptilien.

Im Osten Nigerias erstreckt sich auf einer Fläche von 2.250 km² der Yankari-Nationalpark. Der Park liegt in der Trocken- und Grassavanne der Sudanzone. Der Fluss Gaji teilt den Park in zwei Teile und ist mit seinen zahlreichen kleineren Nebenflüssen eine lebenswichtige Wasserquelle für Tiere und Pflanzen. Das Baden in den Wikki Warm Springs, den heißen Quellen des Yankari-Nationalparks, ist bei Reisenden besonders beliebt. Aber auch die Tierwelt des Parks ist beeindruckend. Hier kann man Löwen bei ihrem Mittagsschlaf beobachten, Affen die sich durch die Baumwipfel schwingen und riesige Elefantenherden, die sich im Flussbett Kühlung verschaffen. Diese unvergesslichen Bilder sollten in keinem Urlaub in Nigeria fehlen.

Auch der Cross-River-Nationalpark im Südosten Nigerias hat seinen Besuchern einiges zu bieten. Dieser Park ist ein Teil des Takamanda-Nationalparks von Kamerun, der hauptsächlich dem Schutz der Cross-River-Gorillas dient. Daneben gibt es aber auch hier zahlreiche andere Tierarten zu bestaunen. Besonders der Bestand an Elefanten ist in diesem Nationalpark sehr groß. Im Cross-River-Nationalpark liegen sowohl auf nigerianischer als auch auf kamerunischer Seite die Oban-Hügel, auf denen afrikanischer Regenwald wächst und 1568 verschiedene Pflanzenarten zu finden sind.

Ein weiterer Nationalpark, den es sich ebenfalls zu besuchen lohnt, ist der Gashaka-Gumti-Nationalpark, das größte Schutzgebiet in Nigeria. Auf einer Fläche von rund 6.000 km² kann man hier zahlreiche afrikanische Wildtiere beobachten, von denen einige sogar vom aussterben bedroht sind.

 

Neueste Artikel

Richtige Ausstattung für eine Safari Tour

Mittwoch, 12. Juli 2017 | Mario Herbst

article thumbnaiWer im Sommer ein echtes Abenteuer erleben will, für den ist eine Safari-Tour durch die Wildnis...
weiterlesen ...

Überwintern in Las Palmas - Stadtleben auf den Kanarischen Inseln

Montag, 22. Mai 2017 | Mario Herbst

EinreisebesstimmungUnter den Globetrottern und Touristen sind die Kanarischen Inseln schon lange ein Traumziel:...
weiterlesen ...

Weitere neue Artikel

Zufällige Artikel

Individualreisen auf den Kapverdischen Inseln

Donnerstag, 29. September 2016 | Lukas Niemeyer

kapverden1Wer Lust auf einen Urlaub abseits der klassischen Tourismushochburgen hat, wird bei einem noch...
weiterlesen ...

Sprachreisen nach Kapstadt: Sonne, Strand und so viel mehr

Donnerstag, 13. Oktober 2016 | Mario Herbst

capetown_suedafrika1 ist relativ einfach: Eine Sprache lernt man am besten dort, wo sie auch gesprochen wird. Und...
weiterlesen ...

Weitere zufällige Artikel