Ghana Bilder

Ananas Rollentausch Hausbau in Ghana
Schuhgeschäft in Kumasi typische Hütten im Norden Cape Coast Castle im Modell
Ghana Cape Cost Fischer reges Treiben auf der Straße Cape Coast Castle - Innenhof
Anzeige
Ghana arrow News arrow Ghana: Ex-Präsident Kufuor erhält Welternährungspreis

Ghana: Ex-Präsident Kufuor erhält Welternährungspreis

Geschrieben von Eva Kauke   
Freitag, 24. Juni 2011

Zusammen mit dem brasilianischen Ex-Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva hat Ghanas ehemaliges Staatsoberhaupt John Agyekum Kufuor den Welternährungspreis 2011 gewonnen. Als Grund für diese Auszeichnung sieht Kufour selbst seine nachweislichen Erfolge in der wirtschaftlichen Entwicklung seines Landes während seiner Amtszeit. In den acht Jahren seiner Präsidentschaft in Ghana gelang es dem heute 62-jährigen unter anderem durch die Modernisierung des Kakaosektors, die Armut und den Hunger in der Bevölkerung beträchtlich zu senken. Allein in den ersten Jahren seiner Amtszeit wurde die Kakaoproduktion in Ghana verdoppelt.

Kufuor stärkte ganz besonders den landwirtschaftlichen Sektor seines Landes. Da die Mehrheit der Einwohner Ghanas mit der Landwirtschaft damals wie heute ihren Lebensunterhalt verdienen, sah er dies als die beste Möglichkeit, gegen Armut und Hunger vorzugehen und gleichzeitig die hohe Arbeitslosenquote zu bekämpfen. Durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse und spezialisierte Technologien in der Landwirtschaft versuchte Kufuor erfolgreich den Lebensstandard der Menschen zu verbessern und Zukunftsperspektiven zu schaffen.


Anzeige

Auch die Regierungen der anderen Länder des afrikanischen Kontinents ermutigte er, den Fokus verstärkt auf den Ausbau des größten bestehenden Sektors, nämlich der der Landwirtschaft, zu legen, um gegen Armut in Afrika vorzugehen. Scharfe Kritik übte Kufuor an den Lebensmittelspekulanten, die Nahrungsmittel künstlich in die Höhe treiben. Er forderte harte Strafen für ein solches Vorgehen. Gemeint sind damit nicht nur Börsenspekulanten in den Finanzzentren der Welt, die die Weltmarktpreise manipulieren, sondern auch Landwirte vor Ort, die im großem Stil Nahrungsmittel anbauen und durch deren Zurückhaltung einen Engpass erzeugen, der wiederum die Preise steigen lässt. Kufuor vertritt die Meinung, dass die afrikanischen Staaten Gesetzte gegen diese Praktiken erlassen sollten.

Der Welternährungspreis ist eine internationale Auszeichnung, die mit 250.000 US-Dollar dotiert ist. Erstmals wurde der Preis im Jahr 1987 verliehen, damals an den Inder Monkombu Sambasivan Swaminathan, der ebenfalls für sein Engagement zur Verbesserung der landwirtschaftlichen Produktivität geehrt wurde. Kufuor ist der zweite Afrikaner, der den Welternährungspreis verliehen bekommt. Im Jahr 2004 erhielt Dr. Monty Jones aus Sierra Leone die Auszeichnung für die Entwicklung neuer Reissorten, um die Erträge in Afrika zu erhöhen.

 

Neueste Artikel

Richtige Ausstattung für eine Safari Tour

Mittwoch, 12. Juli 2017 | Mario Herbst

article thumbnaiWer im Sommer ein echtes Abenteuer erleben will, für den ist eine Safari-Tour durch die Wildnis...
weiterlesen ...

Überwintern in Las Palmas - Stadtleben auf den Kanarischen Inseln

Montag, 22. Mai 2017 | Mario Herbst

EinreisebesstimmungUnter den Globetrottern und Touristen sind die Kanarischen Inseln schon lange ein Traumziel:...
weiterlesen ...

Weitere neue Artikel

Zufällige Artikel

Sprachreisen nach Kapstadt: Sonne, Strand und so viel mehr

Donnerstag, 13. Oktober 2016 | Mario Herbst

capetown_suedafrika1 ist relativ einfach: Eine Sprache lernt man am besten dort, wo sie auch gesprochen wird. Und...
weiterlesen ...

Reisewarnung für die Zentralafrikanische

Samstag, 14. November 2015 | Eva Kauke

zentralafrr Die Turbulenzen in der Zentralafrikanischen Republik nehmen kein Ende. Muslime und Christen...
weiterlesen ...

Weitere zufällige Artikel