Afrika Bilder

Gorilla schämt sich Okavango Delta Mokoro Kamele in Mombasa
Suppenküche Kapverden Boa Vista Strand Duene Gorilla blickt zur Seite
Fischfang in Nungwi - Sansibar Tanken auf afrikanisch Learning Center - Heartbeat
Afrika Wissen arrow Kunst und Kultur arrow Afrikanische Rezepte

Afrikanische Rezepte

Afrikanische Rezepte

Die Küchen Afrikas sind so bunt und vielfältig wie der Kontinent selbst. Je nach Region dienen Mais, Getreide, Kochbananen, Wurzelgemüse oder Reis als Grundnahrungsmittel. An den Küsten sowie entlang der Seen ist häufig Fisch ein beliebter Proteinlieferant. Fleisch dagegen ist oft sehr teuer und steht bei vielen Familien in Afrika nur selten auf dem Speiseplan. In den fruchtbaren Gebieten wird eine Vielzahl an Gemüse und exotischen Früchten angebaut. Wie abwechslungsreich die Mahlzeiten sind, ist demnach auch stark von den einzelnen Ländern und Regionen abhängig. Doch auch in den Ländern, in denen die Auswahl an unterschiedlichen Nahrungsmitteln begrenz ist, gibt es kreative Gerichte. Nicht selten sind die vielen Gewürze, die in Afrika wachsen, ausschlaggebend für zahlreiche kulinarische Variationen. Im Folgenden wird Ihnen für jede Region Afrikas ein typisches Gericht vorgestellt. Probieren Sie die Rezepte aus und lassen Sie sich inspirieren vom Geschmack Afrikas.

Nordafrika

Afrika Wissen - Rezepte GewürzeDie Küche Nordafrikas ist stark von der arabischen Welt beeinflusst. Oft dienen Fladenbrot oder Couscous als Grundlage der Mahlzeiten. Ein typisches Gericht ist Falafel. Das sind kleine frittierte Bällchen oder Taler aus Kichererbsenmehl, die gerne im Fladenbrot serviert werden.

Rezept für Falafel

Zutaten:

  • 500 g getrocknete und geschälte Kichererbsen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Kümmel
  • 1 TL Paprika (rosenscharf) oder Cayennepfeffer
  • Einige Stiele frische Minze
  • Eine Prise Chillipulver
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 1 EL Mehl
  • Salz zum abschmecken
  • Öl zum frittieren

Zubereitung:

  1. Die Kichererbsen über Nacht (ca. 24 Std.) in genügend Wasser einweichen.
  2. Abtropfen lassen und in der Küchenmaschine zusammen mit der Zwiebel und dem Knoblauch zu einem feinen Brei hacken.
  3. Die restlichen Zutaten - außer dem Öl! - gut mit dem Teig vermischen.
  4. Aus dem Teig kleine flache Taler formen (etwa 4 - 5 cm Durchmesser und 1 cm hoch).
  5. Die Taler in der Friteuse oder in einer Pfanne frittieren, bis sie goldbraun sind.

Tipp: Sehr lecker schmecken Falafel mit einem Dipp aus Joghurt und Knoblauch!

Ostafrika

Neben Mais und Reis sind in Ostafrika auch Kochbananen weit verbreitet. Meistens werden sie gekocht und zu einem festen Brei gestampft. Da besonders in den Küstenregionen Ostafrikas viele Händler aus Indien leben, haben sich auch Currys in der Küche dieser Region fest etabliert. Sehr exotisch ist zum Beispiel dieses Curry mit Mais und Kokosnuss:

Rezept für Mais-Kokos-Curry

Zutaten:

  • 4 Tassen frische Maiskörner
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Sesamkörner
  • 1 EL Ingwer (als Pulver)
  • 2 Chilischoten oder 1 TL Cayenne-Pfeffer
  • 3/4 Tasse frische, gehackte Kokosnuss
  • 1/2 Tasse Erdnüsse
  • 3 EL Butter
  • 1 TL Salz
  • 5 Tassen Kokosnussmilch

Zubereitung:

  1. Das Kokosnussfleisch, die Erdnüsse und die Gewürze im Mörser mahlen bis eine geschmeidige Masse entsteht.
  2. Butter in einer großen Pfanne erhitzen.
  3. Die Kokosnussmasse in der Pfanne geben und unter rühren etwa 4-5 Minuten erhitzen.
  4. Den Mais, das Salz und die Kokosnussmilch hinzufügen.
  5. Alles bei niedriger Hitze und gelegentlichem Umrühren etwa 10 bis 15 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce dick wird.
  6. Dazu Reis servieren.

Westafrika

Afrika Wissen - Rezepte KnoblauchDie Küche Westafrikas ist äußerst vielfältig. Auch hier sind Erdnüsse sowie die daraus gewonnenen Produkte ein wichtiger Bestandteil vieler Gerichte. So auch in Mafe, einem herzhaften Fleischgericht, das hauptsächlich im Senegal, in Gambia und in Mali gerne gegessen wird.

Rezept für Mafe

Zutaten:

  • 1,5 kg Hähnchenbrustfilet
  • 100 ml Erdnussöl
  • 250 g Erdnussbutter
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 g Tomatenmark
  • 2 Möhren
  • 4 Kartoffeln
  • 1 mittlerer Kohlkopf
  • 1-2 Pfefferschoten
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • etwas Pfeffer, Salz und Kokosmilch zum abschmecken

Zubereitung:

  1. Das Hähnchenfleisch in Würfel schneiden, die Zwiebel und die Knoblauchzehen kleinhacken und mit Erdnussöl etwa 10 Minuten anbraten.
  2. Das Tomatenmark und einen Teil der Gemüsebrühe zugeben und ca. 5 Minuten kochen lassen.
  3. Die je nach belieben geschnittenen Kartoffeln, Möhren, Pfefferschote(n) und die restliche Gemüsebrühe hinzufügen und 30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  4. Den geschnittenen Kohlkopf und die Erdnussbutter zugeben und weitere 10-15 Minuten köcheln lassen.
  5. Je nach Geschmack mit etwas Kokosmilch, Pfeffer und Salz abschmecken.
  6. Mit Reis oder Couscous servieren.

Südafrika

Sehr häufig wird in den Ländern des südlichen Afrika ein Brei aus Maismehl als Grundlage der Hauptmahlzeit gegessen. Allein in der Republik Südafrika gibt es viele verschiedene Arten diesen zuzubereiten. Bei allen als Beilage sehr beliebt ist eine Gemüsesoße, die Chakalaka genannt wird.

Rezept für Chakalaka

Zutaten:

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 1 grüne Paprikaschote (in Streifen)
  • 1 Chilischote (gehackt)
  • 1 rote Paprikaschote (in Streifen)
  • 1 gelbe Paprikaschote (in Streifen)
  • 500 g Möhren (gehobelt)
  • 400 g Weißkohl (gehobelt)
  • 100 ml Olivenöl
  • je 1 EL Cayennepfeffer & Paprikapulver
  • 1 Dose Erbsen
  • Salz und Pfeffer zum abschmecken

Zubereitung:

  1. Knoblauch, Zwiebeln & Chilisschote zerhacken und in 50 ml Olivenöl anschwitzen.
  2. Die Paprika in Streifen schneiden und dazugeben. Unter rühren ca. 2-3 Minuten garen lassen.
  3. Möhren und Kohl hobeln, Cayennepfeffer, Paprika und weitere 50 ml Öl dazugeben und weiter anbraten.
  4. Die Erbsen hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Chakalaka schmeckt sowohl kalt als auch warm. Wenn man die Soße einige Stunden ziehen lässt, hat der Geschmack ausreichend Zeit sich zu entfalten.

Vielen Dank für für das tolle Bild an (c) Benjamin Klack / pixelio.de und (c) Dieter Schütz / pixelio.de

 

Neueste Artikel

Richtige Ausstattung für eine Safari Tour

Mittwoch, 12. Juli 2017 | Mario Herbst

article thumbnaiWer im Sommer ein echtes Abenteuer erleben will, für den ist eine Safari-Tour durch die Wildnis...
weiterlesen ...

Überwintern in Las Palmas - Stadtleben auf den Kanarischen Inseln

Montag, 22. Mai 2017 | Mario Herbst

EinreisebesstimmungUnter den Globetrottern und Touristen sind die Kanarischen Inseln schon lange ein Traumziel:...
weiterlesen ...

Weitere neue Artikel